• Ruth Moschner setzt sich gegen Bodyshaming ein
  • Sie teilt gegen Hater aus
  • Das hat sie zu sagen

Ruth Moschner (45), welche auch ungeschminkt eine echte Schönheit ist, musste schon das ein oder andere Mal Bodyshaming erfahren. Auf Instagram wehrt sie sich öffentlich gegen fiese Nachrichten und hat jetzt für einen Hater ganz schön viele Worte übrig. „Du bist ein Witz! O-Beine und voller Falten im Gesicht“, kommentierte ein User unter einen ihrer Posts. Diesen Kommentar teilt Ruth nun selbst und macht eine Ansage. 

Ruth Moschner: Ihre Kampfansage gegen Hater 

„Body- und Ageshaming in einem ‚Satz‘, Respekt!“, beginnt sie ironisch und stellt klar, dass sie vom Charakter des Users nicht viel hält. „Auf einer Skala von 1-10, wobei die 10 hier für einen ganz besonders hässlichen Charakter steht, hast Du eine glatte 1000 erreicht. Glückwunsch.“  

Daraufhin beschwert sich die Moderatorin außerdem, dass es heutzutage durch die Anonymität im Netz viel einfacher sei, Hassnachrichten zu verbreiten. Ruth setzt ein Zeichen gegen Bodyshaming-Kommentare:

 „In unserer Gesellschaft ist der (weibliche) Körper oft mit sehr viel Scham verbunden. Er/sie wird sexualisiert, verurteilt, wenn etwas nicht der gesellschaftlich gelesenen Norm entspricht. Was fehlt, ist jegliche Form von liebevoller Dankbarkeit und Demut, wegen all der Dinge, die wir können!“ 

Auch interessant:

Sie selbst wolle eben deshalb ihre Natürlichkeit öffentlich zeigen: Denn auch, wenn wir inzwischen ein bisschen aufgeklärter zu sein scheinen, dass es durchaus Frauen über 40 gibt, brauchen wir wohl noch mehr ungefilterte Sichtbarkeit in den Medien.“

Weiter meint sie: Gerade Frauen, aber auch viele andere Menschen hadern aufgrund des ewigen perfekten Bildes in Boulevardmedien und Co. mit ihrem Äußeren und natürlich ist es dann noch schwerer, den Alterungsprozess zu akzeptieren, wenn sie nirgendwo andocken können.“ 

Weitere Einblicke in die Gefühlswelt der Moderatorin seht ihr im Video