Schwedische Kult-Band

Nur diese zwei Acts durften Passagen aus ABBA-Hits verwenden

Die Band ABBA

Die Band ABBA schrieb in den Siebzigern und Achtzigern Pop-Geschichte. Genau deshalb dürfen auch nur wenige ausgewählte Künstler die Hits der Band verwenden. Wir verraten euch, um wen es sich dabei handelt.

  • ABBA feierte weltweite Erfolge
  • Die Band untersagt die Nutzung von Passagen ihrer Songs bis auf wenige Ausnahmen
  • Eine dieser Ausnahmen wurde ebenfalls zum Welthit

ABBA, bestehend aus Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad, konnte in den Siebzigern und Achtzigern weltweit Erfolge feiern. Mit Songs wie „Dancing Queen“ und „Waterloo“ begeisterten sie Millionen von Fans. Kaum eine andere Band konnte den vier Musikern während ihrer Hochphase das Wasser reichen.

Auch heute haben sie ihren hohen Status noch inne. Genau deshalb dürfen auch nur wenige ausgewählte Künstler die Hits der schwedischen Band verwenden. Die Band-Mitglieder Björn und Benny sind bekannt dafür, genau drauf zu achten, dass niemand Auszüge aus ABBA-Songs benutzt. 1987 verklagten sie die Band KLF, weil diese eine Passage aus ihrem Lied „Dancing Queen“ verwendet hatte.

Diese Musiker durften ABBA-Songs verwenden

Ein Jahrzehnt später erlaubten sie dann den Fugees einen Teil ihres Songs „The Name Of The Game“ für das Lied „Rumble In The Jungle“ zu verwenden. Und auch Popdiva Madonna durfte sich, nachdem sie ABBA mehrmals gefragt hatte, an einem Stück bedienen. Entstanden ist der Hit „Hung Up“. Benny Andersson äußerte sich wie folgt zu dem Song: „Es ist ein wunderbarer Track, 100 Prozent echte Popmusik!“

Jetzt dürfen sich die Fans auch wieder über neue Musik von ABBA selbst freuen, denn die Band feiert ein Comeback.

Auch interessant: