Lustige Geschichten des „McGee“-Darstellers

NCIS-Sean Murray verrät: Das waren seine schlimmsten Momente als Schauspieler

Sean Murray war schon als Teenager erfolgreicher Schauspieler

Seit 2003 verkörpert Sean Murray erfolgreich „Special Agent Timothy McGee“ in der Serie „Navy CIS“. Doch auch er musste mal klein anfangen. Seine Jahre als Teenager-Darsteller brachten einige lustige Geschichten hervor.

Heute kennen wir NCIS-Star Sean Murray (43) hauptsächlich in seiner Paraderolle „Special Agent Timothy McGee“. Doch bereits als Teenager versuchte er sich als Schauspieler – und das nicht nur erfolgreich, sondern auch ziemlich lustig.

NCIS-Star Sean Murray über seine Anfänge als Schauspieler

Gerade zu Beginn seiner Karriere sorgte NCIS-Star Sean Murrays sportliches Talent - oder vielmehr die Abwesenheit davon - oft für lustige Geschichten. „Chicago Tribune“ erzählt er von seinen peinlichsten Momenten als Darsteller. 1995 hatte er einen Auftritt in der Serie „Palm Beach-Duo“, in der er einen Basketball-Star spielen sollte. Doch er selbst habe nicht besonders viel Talent gehabt.

Da war ich also mit einer Menge Jungs, die wirklich gut Basketball spielen konnten. Wir haben durchgemischt und die Kameras liefen. Aus dem Nichts war ich plötzlich total ausgelaugt und rannte in die Ecke, wo ich anfing, mich zu übergeben. Ich habe mich körperlich einfach übernommen.“

Damals als Teenager sei ihm das als das Schlimmste der Welt vorgekommen, so Murray im Interview. Doch er gab noch mehr lustige Sport-Geschichten zum Besten.

Sean Murray floppte als Tennis-Star

1992 verkörperte Sean Murray in der Serie „Civil Wars“ einen Tennis-Star. Er habe lediglich die Aufgabe gehabt, den Ball übers Netz zu bringen und sein gegenüber – ein professioneller Tennis-Spieler – würde so tun, als ob er keine Chance hätte, ranzukommen. Doch auch das ging mächtig schief.

Wir haben es etwa achtmal versucht, aber ich konnte den Ball nicht über das Netz bringen. […] Das Ganze war so schlecht, dass schließlich jemand den Ball über das Netz werfen musste und ich einfach nur ins Bild gerannt kam, als hätte ich ihn dorthin geschlagen.“

Pinterest
Steigt NCIS-Star Sean Murray alias Timothy McGee" tatsächlich aus?

So etwas würde allerdings häufiger vorkommen, so Sean Murray, der schon als Teenie ein kleiner Star war. Als Schauspieler werde man selten gefragt, ob man solche Fähigkeiten habe. Er wurde so mehrmals ins kalte Wasser geworfen.

Sean Murray: Sein schlimmster Drehtag bei NCIS

Doch auch während der Dreharbeiten zu „Navy CIS“ erlebte der „McGee“-Darsteller den ein oder anderen unangenehmen Moment. Im Gespräch mit „Chicago Tribune“ erzählte er von einem Drehtag, an dem er ewig lange Monologe auswendig lernen musste, bis sein Kopf schließlich blockierte.

Also hatte er keine Wahl, einem Tipp seiner Kollegin Pauley Perrette (51), die ihre Schauspiel-Karriere bereits beendet hat, nachzugehen: „Ich schrieb den Monolog auf, hing ihn an den Computer und habe den ganzen Text während der Szene einfach abgelesen. Ich fühlte mich wie der schlechteste Schauspieler der Welt.“ Als er die Szene schließlich im TV sah, habe er sich aber gedacht, dass er doch nicht so schlecht rüberkäme.