• Home
  • Stars
  • Nach Zombie Boys Tod: Lady Gaga erklärt Trauer-Post

Nach Zombie Boys Tod: Lady Gaga erklärt Trauer-Post

Lady Gaga bei der Victoria's-Secret-Fashion-Show 2016

Nach dem plötzlichen Tod des Tattoo-Models Zombie Boy verabschiedete sich Lady Gaga mit einem rührenden Post von ihrem guten Freund. Nun muss sich der Pop-Star jedoch für seine Abschiedsnachricht entschuldigen.

Der Tod von Rick Genest alias Zombie Boy (†32) schockierte Freunde, Familie und Fans. Auch Lady Gaga (32) drückte auf Twitter ihr Entsetzen und Trauer über das Ableben ihres guten Freundes aus. Ihre rührenden Worte muss die Sängerin jetzt allerdings klarstellen, denn in ihrem Abschiedspost hatte sie voreilige Schlüsse gezogen.

Unklarheit über Zombie Boys Tod

Am 1. August stürzte Rick Genest von seinem Balkon in seinem Zuhause in Montreal. Die Polizei geht von Selbstmord aus, Familie und Freunde des Tattoo-Models sind jedoch überzeugt davon, dass es ein Unfall gewesen sein muss. Rick soll sich auf seine nächsten Projekte gefreut und positiv in die Zukunft geblickt haben.

Auch Lady Gaga vermutete, dass sich Zombie Boy, den sie bei ihrem Musikvideo-Dreh zu „Born this way“ kennengelernt hatte, das Leben nahm und postete auf Twitter: „Der Selbstmord meines Freundes Rick Genest, Zombie Boy, ist verheerend. Wir müssen härter arbeiten, um die Kultur zu ändern, mentale Gesundheit in den Vordergrund zu bringen und das Stigma auszulöschen, dass wir nicht darüber reden können.

Lady Gagas Entschuldigungspost

In ihrem neusten Twitter-Post rudert die Sängerin jedoch zurück und entschuldigt sich für ihre voreiligen Schlüsse. „Aus Respekt für Ricks Familie, Rick und sein Vermächtnis entschuldige ich mich hiermit, wenn ich mich zu früh geäußert habe, da es keine Zeugen und keine Beweise für eine endgültige Todesursache gibt. Ich wollte in keinem Fall falsche Schlüsse daraus ziehen“, so die Sängerin über ihren mittlerweile gelöschten Post.

Kurz danach postete Lady Gaga außerdem ein Foto mit Zombie Boy, zu dem sie schreibt, was für ein unglaublicher Künstler er war und dass er für immer in seiner Kunst weiterleben wird.

Hier bekommen Sie umgehend Hilfe

Wenn Sie selbst depressiv sind, oder Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.