• Home
  • Stars
  • Nach Tod von Ingo Kantorek: Interview enthüllt, welchen Wunsch er noch hatte

Nach Tod von Ingo Kantorek: Interview enthüllt, welchen Wunsch er noch hatte

Ingo Kantorek war als „Alex“ bei „Köln 50667“ zu sehen
21. August 2019 - 12:44 Uhr / Fiona Habersack

Ingo Kantorek verstarb am 16. August im Alter von nur 44 Jahren mit seiner Frau bei einem Autounfall. Seit der ersten Folge von „Köln 50667“ im Jahr 2013 verkörperte er „Alex Kowalski“. Doch der Schauspieler hatte für seine Zukunft noch viel mehr geplant.

Deutschland nimmt Abschied von „Köln 50667“-Star Ingo Kantorek (†44). Völlig unerwartet starb der Schauspieler am 16. August bei einem Autounfall und ging viel zu früh von uns. Aus einem alten Interview geht hervor, wie viel Ingo für seine Zukunft eigentlich noch geplant hatte. 

Vor seinem plötzlichen Tod hatte Ingo Kantorek viele Träume 

Ich habe natürlich sicherlich Träume, Wünsche, Vorstellungen, was die Schauspielerei angeht. Ich nehme ja auch Schauspielunterricht, um das Ganze noch ein bisschen zu toppen“, erklärte Ingo Kantorek gegenüber „Promiflash“. „Ich würde sicherlich gerne Fiction-Sachen spielen, so was wie einen Kriminalkommissar.“  

Der Serie, mit der er seinen Durchbruch feierte, wollte Ingo aber stets treu bleiben. „Aber ich würde 'Köln' dafür nicht aufgeben. Sollte es tatsächlich so sein, dass 'Köln 50667' noch 20 Jahre läuft, werde auch ich die nächsten 20 Jahre dabei sein“, verriet der Darsteller gegenüber „Promiflash“. 

Ingo Kantorek setzte sich für den guten Zweck ein 

Doch neben der Schauspielerei reizten den Serienliebling auch andere TV-Formate. Ein befreundeter Künstlermanager erzählte „RTL.de“ nach Ingo Kantorkes Tod: „Ingo wollte eigentlich Anfang nächsten Jahres als Kandidat beim 'Sat.1-Promiboxen' in den Ring steigen. Ingo hatte den Plan, seine ganze Gage für gute Zwecke zu spenden.

Ingo Kantorek 
  

Ingo Kantorek hatte sich stets für karitative Zwecke stark gemacht. Doch all seine Träume und Visionen kann der „Köln 50667“-Star nun nicht mehr verwirklichen. Seinen Serienfans und -kollegen wird Ingo jedoch immer im Gedächtnis bleiben.