• Home
  • Stars
  • Nach Faneteria-Eklat: Das sagt Daniela Büchner zu dem Vorfall

Nach Faneteria-Eklat: Das sagt Daniela Büchner zu dem Vorfall

Daniela Büchner mit Tochter Jada
3. Mai 2019 - 12:33 Uhr / Nadine Miller

Daniela Büchner hat sich die Wiedereröffnung ihres Cafés Faneteria auf Mallorca wohl etwas anders vorgestellt. Eine ehemalige Angestellte crashte die Party, obwohl sie dort wegen eines Hausverbots nicht anwesend hätte sein dürfen. Dann eskalierte die Situation. Seht im Video, wie Daniela Büchner sich nun zu dem Vorfall äußert.

Daniela Büchner (41) hatte sich so darauf gefreut: Am 1. Mai eröffnete sie die Faneteria neu. Doch bei der Wiedereröffnung des früher mit ihrem Mann geführten Cafés kam es zum Eklat.

Daniela Büchner äußert sich nach Faneteria-Eklat

Wie unter anderem die „Bild“ berichtet, kam es bei dem groß angekündigten Event von Daniela Büchner sogar zu einem Polizeieinsatz. Grund hierfür war eine ehemalige Mitarbeiterin des Cafés, die den Vorfall auch in den sozialen Medien teilte.

Daniela Büchner hatte sich die Wiedereröffnung ihres Cafés Faneteria auf Mallorca wohl etwas anders vorgestellt. Nun äußerte sich mit einer Videobotschaft bei RTL zu dem Vorfall.

Sie hatte bereits im Vorfeld Probleme mit der Wiedereröffnung, weshalb sie sogar ihre Geschäftspartner wechselte. Für sie war jedoch immer klar, dass sie Jens' Erbe weitertragen wird

Danni Büchner muss sich für Trauer rechtfertigen

Auch für ihre Art mit dem schwierigen Verlust von Jens umzugehen, erntete Daniela Büchner Kritik. In Kommentaren in den sozialen Medien warf man ihr vor, nicht richtig zu trauern.

So wurde sie unter anderem dafür angegriffen, mit ihrem Leben weitermachen zu wollen, als wäre nichts passiert. Daher erklärte Daniela Büchner: „Nur weil ich nicht weine, heißt das nicht, dass ich nicht um meinen Mann trauere.“