• Matthew Garber wurde als Kinderstar in „Mary Poppins“ berühmt
  • Mit nur 21 Jahren endete sein Leben
  • Das war die Todesursache

Schauspieler Matthew Garber wurde vor allem durch seine Rolle als „Michael Banks“ in der Walt-Disney-Verfilmung „Mary Poppins“ (1964) bekannt. In dieser Rolle war der englische Schauspieler gerade einmal sieben Jahre alt. Doch was den Anschein auf eine erfolgreiche Karriere machte, endete, als er gerade einmal 21 Jahre alt war, tragisch.

Auch interessant:

Matthew Garber: Kuriose Gerüchte um seinen Tod

Am 13. Juni 1977 die Schocknachricht: Der Schauspieler Matthew Garber starb im Alter von 21 Jahren im Royal Free Hospital in Hampstead. Damit gehört er zu den Stars, die viel zu jung verstorben sind.

Jahrelang rankten die kuriosesten Gerüchte um seinen Tod und auch die Todesursache ist bis heute nicht eindeutig: Mal wurde er als Ergebnis einer mysteriösen Virusinfektion gesehen, mal mit Drogen- oder Alkoholmissbrauch in Verbindung gebracht.

Im Jahr 2005 gab dann sein jüngerer Bruder Fergus Garber der englischen Zeitung „Mail on Sunday“ ein Interview, indem er auch über den Tod seines Bruders sprach. Er gab damals an, dass Matthew sich durch verdorbenes Fleisch während einer Indienreise im Jahr 1976 mit Hepatitis angesteckt hatte. Er bestritt aber, dass Matthew Drogen genommen haben könnte.