• Die Mutter von Mariska Hargitay war ein Hollywoodstar
  • Jayne Mansfield starb mit nur 34 Jahren
  • Tochter Mariska war beim tragischen Autounfall dabei

Golden-Globe-Preisträgerin, Serienstar, Familienmutter – all das ist Mariska Hargitay. Seit über zwei Jahrzehnten spielt sie die taffe Ermittlerin „Oliva Benson“ in der Kultserie „Law & Order: Special Victims Unit“ - So sah sie früher aus.

Vor der Kamera setzt sie sich für Unschuldige und Wehrlose ein, ist dem Tod dabei oft ganz nah. Die Kindheit der brünetten Schönheit verlief ähnlich dramatisch und filmreif.

Mariska Hargitays Mutter war Hollywood-Diva Jayne Mansfield

Mariska Hargitay kam als viertes Kind des Sexsymbols Jayne Mansfield (†34) zur Welt. Von ihrer Mama hat sie nicht nur ihre rassige Schönheit, sondern auch ihr schauspielerisches Talent geerbt. Im Zuge der goldenen Ära Hollywoods wurde Jayne Mansfield weltbekannt, galt neben Marilyn Monroe (†36) als Männertraum schlechthin.

Jayne wurde unter anderem vom „Playboy of the Month“ gekürt, als das Herrenmagazin 1955 frisch auf den Markt kam. Neben mehrerer Auftritte am Broadway wirkte die dralle Blondine in Filmklassikern wie „Heimweh nach St. Pauli“ und „Leitfaden für Seitensprünge“ mit. Im kollektiven Gedächtnis ist sie jedoch vor allem für ihre divenhafte Inszenierung und ihr volles Dekolleté geblieben.

Pinterest
Jayne Mansfield im Jahr 1955

Jayne Mansfield: Ihr früher Tod

Im Alter von nur 34 Jahren verstarb die Kult-Blondine. Gemeinsam mit ihrem damaligen Verlobten und einem Fahrer kam Jayne Mansfield bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben.

Besonders tragisch: Mit an Bord waren drei ihrer Kinder, die jedoch mit leichten Verletzungen davonkamen. Auch die damals dreijährige Mariska Hargitay war dabei, als ihre geliebte Mutter gestorben ist.

Von dem Trauma hat sich die ehrgeizige Schauspielerin jedoch nicht zerstören lassen. Sie folgte in die Fußstapfen ihrer populären Mutter, studierte Schauspiel und bekam schnell ihre ersten großen Rollen. Genau wie ihre berühmte Mama wurde Mariska Hargitay mittlerweile auch mit einem Stern auf dem Walk of Fame geehrt.

Auch interessant: