• Home
  • Stars
  • Macht Detlef Steves bald eine Kochshow?

Macht Detlef Steves bald eine Kochshow?

Detlev Steves und Jürgen Milski
9. September 2019 - 18:30 Uhr / Tina Männling

Detlef Steves kennen die meisten Zuschauer aus „Ab ins Beet“ und „Hot oder Schrott“. Doch vor seinen TV-Erfolgen war er in der Gastronomie tätig. Da bietet sich doch auch an, eine Kochshow zu machen. „Promipool“ hat nachgefragt, ob Detlef Steves eine plant. 

Detlef Steves (50) promotet gerade zusammen mit Jürgen Milski (55) die Plattform JackpotDuo, auf der Nutzer auch ohne Geld Casinospiele spielen können. „Promipool“ traf die beiden TV-Stars zum Interview.  

Diese Shows gefielen Detlef Steves und Jürgen Milski besonders

Jürgen Milski und Detlef Steves haben beide schon einige Show-Formate hinter sich. „Promipool“ haben die beiden verraten, welche Sendungen sie toll fanden und welche Show sie nicht mehr machen würden. 

„Promipool“: Hallo Detlef und Jürgen, welche Shows haben euch in eurer Karriere bisher am meisten Spaß gemacht? 

Detlef: Das Schlimme ist, ich mache ja so viele Formate, ich tobe mich bei so vielen Sachen aus... 

Hast du eine Top drei? 

Detlef: Definitiv „Hot oder Schrott“. Platz eins ist ein Format, das noch kommt. Das wird auf VOX ausgestrahlt. Ich habe da mit meiner Frau eine ganz tolle, unheimlich warme Geschichte gedreht. Wir sind an Grenzen gegangen, wir haben uns auch noch mehr in einander verliebt und wir haben noch mehr gestritten. Wir haben eine ganz tolle menschliche Reise gemacht. 

Was wäre das Dritte? 

Jürgen: Eigentlich müsste es „Ab ins Beet“ sein, damit bist du ja groß geworden. 

Detlef: Ja, aber ich habe alles gerne gemacht, außer „Detlef muss reisen“. Das gucke ich mir immer noch gerne an, aber ich habe es gehasst. 

Detlef Steves und Jürgen Milski stellen die neue Plattform JackpotDuo

Auch das Rennfahren, wo du doch das Fahren so liebst? 

Detlef: Es war gruselig, weil ich mich neun Monate übergeben habe. Ich bin ein total Auto-affiner Typ, nur mein Körper macht da nicht mit. 

Was waren deine Highlights, Jürgen? 

Jürgen: „Big Brother“, die „Bauernolympiade“ und tatsächlich das Dschungelcamp. Ich wollte ja unbedingt ins Dschungelcamp. Nicht wegen des Geldes, an diesem Abenteuer wollte ich unbedingt teilnehmen. Für mich war es ein Erlebnis. Ich bin ein total geerdeter Typ, aber das hat mich noch mehr geerdet, weil man da gesehen hat, mit wie viel weniger der Mensch eigentlich auskommen kann. 

Detlef, möchtest du eigentlich mal Kochshows machen? 

Detlef: Nein. Ich finde, wir haben genug tolle Fernsehköche, die es wirklich gut können und so gut bin ich nicht. Ich habe zwar in der Gastronomie gearbeitet, aber ich würde mir nie anmaßen, ein Restaurant zu bekochen oder eine Kochshow machen zu können. 

Was vermisst ihr aus eurem Leben vor der Bekanntheit? 

Jürgen: Gar nichts, ich bin total dankbar dafür, was wir uns erarbeitet haben. 

Detlef, vermisst du es, eine Privatperson zu sein? 

Detlef: Ich bin doch eine Privatperson. Ich zeige ja den Leuten nur, was ich zeigen will. Ja, du wirst erkannt, aber ich mache nicht viel Brimborium darum. Das ist doch Anerkennung von den Leuten. Wenn du das blöd findest, dann lass es. Nein, ich möchte in mein altes Leben nicht zurück, ich fühle mich wohl wie es ist. 

Vielen Dank für das Gespräch!