• Home
  • Stars
  • Lena Meyer-Landrut : Dieses Kleid sorgt für Feminismus-Debatte
28. Februar 2018 - 10:55 Uhr / Hannah Kölnberger
Auch Jennifer Lawrence musste sich dieser Kritik stellen

Lena Meyer-Landrut : Dieses Kleid sorgt für Feminismus-Debatte

Lena Meyer-Landrut, Berlinale, Musik, Pause

Lena Meyer-Landrut bei der Berlinale

In den vergangenen Tagen kam es immer wieder zum verbalen Schlagabtausch zwischen Journalisten, Bloggern und mittendrin auch Lena Meyer-Landrut. Bei der Berlinale trug sie ein sexy lilafarbenes Kleid, das für eine hitzige Feminismus-Debatte sorgte. Wir haben die Streitigkeiten für euch in der Zusammenfassung.

Fangen wir vorne an: Lena Meyer-Landrut (26) bezauberte bei der Premiere des Films „3 Tage in Quiberon“ auf der Berlinale am 19. Februar mit einem tief ausgeschnittenen Kleid von Michael Sontag.

Mit ihrem stilsicheren Auftritt, aber vor allem mit dem Mega-Ausschnitt sorgte Lena für viele Schlagzeilen. Eine Journalistin hatte an dem Look so einiges auszusetzen...

Lena Meyer-Landrut: Diese Journalistin heizte die Feminismus-Debatte an

Sabina Oelmann, Redakteurin bei „ntv“, äußert sich in einem offenen Brief an Lena erschrocken darüber, wie unmoralisch das Outfit der Sängerin sei. Zum einen kritisiert Oelmann, dass es bei dem Event ja um den Film „3 Tage in Quiberon“ von Emily Atef und die Hauptdarsteller wie Charly Hübner (45) und Marie Bäumer (48) gehen sollte. Lena stehle ihnen die Show...

Zum anderen sei es unverantwortlich, bei Minustemperaturen ein derart ausgeschnittenes Kleid zu tragen. „Mehr Kopf, weniger Körper“ lautet die Zwischenüberschrift. Die Journalistin wünscht der Sängerin zudem „ganz allgemein einen gesegneten Appetit“.

Weiter fügt Sabine Oelmann hinzu: „es ist so ignorant, dein Verhalten. Auch ein bisschen respektlos".

beste Looks Goldene Kamera, Lena Meyer-Landrut, Goldene Kamera

Lena Meyer-Landruts Outfit zählte zu den besten Looks der Goldene Kamera

Feminismus-Debatte: Bloggerin schlägt zurück

Eine Frechheit, findet Bloggerin Anna Angelina Wolfers. Auf ihrer Homepage schreibt sie, der Artikel von Sabine Oelmann würde wie die Ermahnung einer Mutter klingen: „Aber sie gehört eher zu diese Art Mütter, die man früher Nachmittags in Talkshows gesehen hat und glücklich war, nicht die Tochter einer Solchen zu sein“.

Die Bloggerin bezeichnet den offenen Brief als „verbale Ohrfeige“ und kritisiert Oelmann für ihre „alles andere als konstruktive Kritik“. Schließlich hätten wir ja schon bei dem sexy Outfit von Jennifer Lawrence (27) bei der Promotour zu „Red Sparrow“ gesehen, welchen Kommentaren sich Frauen in freizügigen Kleidern aussetzen müssen.

Jennifer Lawrence bei einem Fototermin zu ihrem neuen Film „Red Sparrow“

Jennifer Lawrence bei einem Fototermin zu ihrem neuen Film „Red Sparrow“

Lena Meyer-Landrut und Jennifer Lawrence: Das sagen sie zu dem Drama

Sowohl Jennifer Lawrence als auch Lena Meyer-Landrut äußerten sich über die sozialen Medien zu den Debatten. Lena schreibt: „In den heutigen Zeiten von Bodyshaming vs. Girlpower ist dieser Artikel (auch noch von einer Frau geschrieben) lächerlich und alles andere als feministisch“. Die amerikanische Schauspielerin sieht Kritik an ihrem Kleid ähnlich: „Das ist sexistisch, das ist lächerlich, das ist kein Feminismus mehr“.

In einem weiteren Punkt sind sich die beiden Beautys, Lena und Jennifer Lawrence, einig: Die harte Kritik, bezogen auf das Auftreten, das Verhalten und das Styling einer Person, sei eine totale Überreaktion und würde von den eigentlich wichtigen Themen ablenken.