• Home
  • Stars
  • Laura Müllers Auto-Geschenk an Wendler: Dieses Video startete die Memes

Laura Müllers Auto-Geschenk an Wendler: Dieses Video startete die Memes

Laura Müller sorgte mit ihrem Auto-Geschenk an Verlobten Michael Wendler für viel Aufmerksamkeit
13. Juni 2020 - 16:00 Uhr / Katja Papelitzky

Laura Müllers Auto-Überraschung an ihren Verlobten Michael Wendler sorgte im Januar für Lachen im Netz. Besonders Oliver Pocher machte sich einen Spaß aus dem veröffentlichten Video und kurz darauf folgte sein erster Parodie-Clip von Laura Müllers Auto-Geschenkvideo.

Die Tatsache, dass Laura Müller (19) ein Auto an Michael Wendler (47) übergibt, erlangte wohl durch Oliver Pochers (42) Parodie-Version noch größere Aufmerksamkeit. Der Comedian nahm das Paar auf die Schippe und kopierte das Video gemeinsam mit seiner Frau Amira Pocher (27).  

Auch wenn Oli mindestens so überrascht wirkte wie Michael Wendler, fiel sein Geschenk etwas kleiner aus. Auf den ehemaligen „Let’s-Dance“-Teilnehmer wartete statt eines riesigen Pickup-Trucks eine etwas kleinere pinke Spielzeugvariante.  

Auf Laura Müllers Auto-Parodie folgten weitere Clips

Dass Laura Müllers Auto-Überraschung so große Wellen auslöste, hätte die Influencerin wohl nicht gedacht. Auf Olis ersten Parodie-Post folgten unzählige weitere – nicht ohne Reaktion von Michael Wendler.  

Der Schlagabtausch mündete in dem großen TV-Duell „Pocher vs. Wendler“, das RTL fantastische Quoten bescherte. Als Sieger ging Oliver Pocher hervor und Michael Wendler musste sich daraufhin bei dem Comedy-Star entschuldigen.  

Von Laura Müllers Auto-Parodie zu Kritik des Influencer-Daseins

Auch viele Monate nach der Parodie von Laura Müllers Auto-Video reicht es Oliver Pocher noch nicht. Nach Michael Wendler waren die Harrisons dran. Oli kritisierte das Influencer-Paar Sarah (29) und Dominic Harrison besonders für das Zuschaustellen seiner Kinder im Netz.

Seither folgten viele weitere Parodien gegenüber Influencern wie Anne Wünsche (28) oder Gerda Lewis (27). Olis Videos lösten heftige Debatten aus. Der Comedian selbst ist der Meinung: „Wir mobben hier nicht, sondern ich mache Comedy.“