Laura Müller (19) fegt bald bei „Let's Dance“ über das Tanzparkett. Kurz vor der ersten Sendung war die 19-Jährige im Podcast der Show zu hören. Darin sprach die Freundin von Michael Wendler (47) über mehrere Themen und verriet auch, wie sie mit der vielen Kritik im Netz umgeht.

Seit ihre Beziehung mit dem Schlagersänger bekannt wurde, bekommt die „Let's Dance“-Kandidatin online etliche Hassbotschaften. Es habe etwas gedauert, bis sie sich an die neue Situation gewöhnt hatte: „Anfangs war es nicht so leicht, wenn man merkt, man wird gehasst, für Dinge für die man nichts kann. Wirst kritisiert an deiner Optik, an deinem Charakter, von Menschen, die dich eigentlich gar nicht kennen.

Michael Wendler half Laura Müller

Man muss lernen, dass man gehasst wird“, fügt die 19-Jährige hinzu. Ihr Freund Michael habe ihr allerdings geholfen, mit den Hassbotschaften klarzukommen: „Mein Vorteil ist, dass ich Micha an meiner Seite habe. Er ist unfassbar medienerfahren. Er gibt mir anderen Halt als meine Eltern, die sich gar nicht auskennen mit der Branche. Er ist da quasi schon zwanzig Jahre drin und deswegen habe ich das auch ganz schnell gelernt.

Heute sieht Laura, die früher kein Wendler-Fan war, die Resonanz in den sozialen Medien nüchtern: „Man darf sich einfach nicht alles persönlich nehmen, es gibt immer Menschen, die dich nicht mögen und das ist auch gut so. Es kann dich nicht jeder gut finden. 

Wichtig sei, dass man von seiner Familie und seinen Liebsten unterstützt werde, wie es bei ihr der Fall ist.