• Home
  • Stars
  • Laura Müller: „Die Fans hassen mich“

Laura Müller: „Die Fans hassen mich“

Michael Wendlers Freundin Laura Müller versucht sich jetzt als Moderatorin

30. September 2019 - 11:43 Uhr / Fiona Habersack

Bisher sorgte Laura Müller überwiegend als neue Freundin von Michael Wendler für Schlagzeilen. Nun möchte Laura ihre eigene Karriere im Rampenlicht starten und versucht sich als Moderatorin. Doch die 19-Jährige macht sich Sorgen, bei den Fans nicht gut anzukommen. 

Bei einem Konzert ihres Freundes Michael Wendler (47) in Oberhausen begab sich Laura Müller auf Neuland: Zum ersten Mal moderierte die 19-Jährige die Show des Schlagersängers – und das vor 3000 Menschen.  

Laura Müller gibt Moderations-Debüt bei Konzert von Michael Wendler 

RTL begleitete das Paar zu ihrem Auftritt. Dabei wirkte Laura Müller ungewöhnlich angespannt. Die Freundin des Schlagerstars schien nervös zu sein, doch der Grund dafür war nicht nur die neue Herausforderung. „Die Fans hassen mich“, meinte Laura zu RTL und spielte damit auf die Eifersucht von Michael Wendlers weiblichen Fans an. 

Ihre Angst war offenbar unbegründet. RTL zufolge waren die Fans begeistert von Lauras Auftritt. Auf Instagram wendete sich Laura überglücklich an die User und schreibt: „Was für eine Nacht – meine erste Moderation. Danke an alle für diesen wunderbaren Tag. Michael Wendler, deine Fans sind so süß und ich liebe alle. Du bist mein ganzer Stolz.

Diesen Job kann sich Laura Müller für ihre Zukunft vorstellen 

Bisher hielt sich Laura Müller meist eher im Hintergrund und überließ Auftritte im Scheinwerferlicht ihrem berühmten Freund. Allerdings möchte die 19-Jährige Michael Wendler nicht auf der Tasche liegen. Einen wirklichen Job scheint Laura zwar nicht zu haben, trotzdem stellte sie kürzlich auf Instagram klar: „Ich verdiene mein eigenes Geld.

Laura Müller und Michael Wendler wollen Kinder 

Besonders in den sozialen Medien ist Laura Müller erfolgreich und hat sich dort bereits eine beachtliche Fan-Community aufgebaut. Vor einiger Zeit verriet sie, dass sie sich durchaus vorstellen könnte, als Influencerin zu arbeiten