• Home
  • Stars
  • Lady Gagas Hundesitter gibt nach bewaffnetem Überfall Statement

Lady Gagas Hundesitter gibt nach bewaffnetem Überfall Statement

Lady Gaga bei der Amtseinführung von Joe Biden am 20. Januar 2021
2. März 2021 - 13:55 Uhr / Pia Tomaschko

Kürzlich wurde Lady Gagas Hundesitter Ryan Fischer bei einem bewaffneten Überfall attackiert. Angreifer hatten die Vierbeiner der Sängerin entführt und dabei ihren Angestellten mit einem Schuss in die Brust verletzt. Jetzt spricht Ryan Fischer das erste Mal über sein Erlebnis.

In Kalifornien kommt es in letzter Zeit immer wieder zu Hunde-Entführungen. Auch Sängerin Lady Gaga (34) musste kürzlich diese Horror-Erfahrung durchleben. Vor wenigen Tagen entführten Angreifer zwei ihrer drei Bulldoggen bei einem Spaziergang und verletzten dabei ihren Hundesitter Ryan Fischer durch einen Schuss in die Brust schwer. Er überlebte den Unfall und meldet sich jetzt zu Wort.

Lady Gagas Hundesitter: Er gibt Statement zu dem bewaffneten Überfall ab

Ryan Fischer äußert sich erstmals zu dem bewaffneten Überfall. Auf seinem Instagram-Account lädt der Hundeliebhaber zwei Beiträge hoch und teilt seine Gedanken.

Fischer beschreibt seine Gefühle im Moment des Überfalls: „Vor vier Tagen, während ein Auto davon raste und Blut aus meiner Schusswunde floss, trabte ein Engel herbei und legte sich neben mich.“ Damit meint er die Bulldogge Asia, die als einzige der drei Hunde nicht entführt wurde.

Ihr Anblick löste in ihm ein Gefühl der Ruhe aus: „Meine panischen Schreie beruhigten sich, als ich sie ansah. Auch wenn ich registrierte, dass das Blut, das sich um ihren winzigen Körper sammelte, mein eigenes war.“ Er erzählt, dass er die Hundedame so fest an sich drückte, wie er konnte, und ihr für all die unglaublichen Abenteuer dankte, die sie zusammen erlebt haben.

Ryan Fischer teilt mit, dass er sich weiterhin im Genesungsprozess befindet. Er bedankt sich für die Liebe und Dankbarkeit, die ihn die letzten Tage aus aller Welt erreichten: „Ich habe eure Unterstützung gespürt! Dankeschön.“ Er lobt außerdem die Polizei für ihre schnelle Reaktion und ist erleichtert, dass Lady Gagas Hunde Koji und Gustav wieder in Sicherheit sind.

Er vertraut auf die weitere Arbeit der Polizei und hofft, dass die Täter bald gefasst werden: „Ich weiß, dass ihr euch dafür einsetzt, diese Kriminellen vor Gericht zu bringen. Ich bin euch so dankbar für alles, was ihr weiterhin tut.“

Ryan Fischer bedankt sich außerdem bei seinen Freunden und seiner Familie, die stets an seiner Seite stehen: „Danke, dass ihr mir zeigt, worauf es im Leben ankommt.“ Auch für seine Ersthelfer und Pfleger findet er rührende Worte: „Ihr habt mir das Leben gerettet und mir geholfen, kleine Schritte zu machen. Ich kann euch nicht genug danken.“

Lady Gaga lässt Ryan Fischer in seinem Statement ebenfalls nicht unerwähnt. Mit emotionalen Worten richtet er sich direkt an die Sängerin und schreibt: „Deine Babys sind zurück und die Familie ist wieder vereint... wir haben es geschafft! Du hast mich und meiner Familie während dieser Krise so stark unterstützt. Deine Unterstützung als Freund, trotz deines eigenen traumatischen Verlustes von deinen Hunden, war unerschütterlich. Ich liebe dich und danke dir.“

Ryan Fischer ging mit den französischen Bulldoggen Koji, Gustav und Asia in Los Angeles spazieren, als er von Angreifern angeschossen und Lady Gagas Hunde entführt wurden. Lady Gaga hat ihre Bulldogen wieder und Hundesitter Ryan Fischer befindet sich auf dem Weg der Besserung. Nach den schockierenden Ereignissen können alle Beteiligten nun ein Stück weit aufatmen.