• Home
  • Stars
  • Lady Gaga besucht Opfer des Großbrandes in Kalifornien

Lady Gaga besucht Opfer des Großbrandes in Kalifornien

Lady Gaga bei der UK-Premiere von „A Star is Born“ 2018

Gerade wütet ein Großbrand in Kalifornien und hat in Malibu, einem Vorort von Los Angeles, schon unzählige Häuser zerstört. Lady Gaga, die selbst vor den Flammen flüchten musste, besuchte am Sonntag eine Notunterkunft für die Opfer des Brandes. 

In Kalifornien hat sich ein Flammenmeer ausgebreitet. Der malerische Ort Malibu nahe an der Millionenstadt Los Angeles ist schon teilweise vom Feuer verschluckt worden. Viele Stars, die in dem Vorort gewohnt haben, mussten evakuiert werden. Einige Promis haben wegen der Waldbrände in Kalifornien sogar ihr Zuhause verloren

Lady Gaga macht den Opfern des Großbrands Mut

Auch Lady Gaga (32) bangt gerade um ihr Zuhause. Trotzdem besuchte die Sängerin am Sonntagabend die Pacific Palisades High School in Los Angeles, wo das rote Kreuz eine Notunterkunft eingerichtet hat. Dort sprach sie laut „TMZ“ in einer Rede zu den Opfern und sang sogar für eine 98-jährige Frau.  

Während ihres 90-minütigen Besuchs machte die Sängerin den Opfern Mut: „Ich bin in Gedanken bei euch allen... Ich weiß, wir kennen uns nicht persönlich, aber ich liebe euch. Das hier ist eine Notsituation, aber ihr seid nicht alleine. Außerdem betonte sie, dass Gespräche mit Therapeuten und Psychologen in solch einer schwierigen Situation besonders wichtig seien.  

In den sozialen Medien bedankte sich Lady Gaga bei der Feuerwehr und den Helfern, außerdem kritisierte sie die Reaktion von Donald Trump (72). „Ich wusste das schon vorher, aber Sie zeigen ziemlich deutlich, dass Sie sich für niemanden interessieren außer für sich selbst. Zeigen Sie Mitgefühl für die Menschen in Kalifornien und seien Sie ein Vorbild in Nächstenliebe, schrieb Lady Gaga auf Twitter.