• Jack Nicholson musste viele Jahre mit einer unglaublichen Lüge leben
  • Dadurch änderte sich für ihn einfach alles
  • So krass ist die Geschichte dahinter

Die Lebensgeschichte von Jack Nicholson wäre eigentlich filmreif, denn der Schauspieler hat bereits einiges hinter sich. Nach 37 Jahren erfuhr Jack Nicholson die Wahrheit über seine Familie – so lange wurde er im Ungewissen gelassen.

Jack Nicholson: Seine Schwester war in Wahrheit seine Mutter!

Bis dahin lebte Jack Nicholson nämlich mit einer Lüge zu seiner vermeintlichen Schwester: Diese ist in Wirklichkeit seine Mutter. Eine Überraschung, der ganz besonderen Art, denn es geht noch weiter: Die Frau, die er all die Jahre für seine Mutter hielt, war eigentlich seine Großmutter.

Der Hollywoodstar wurde am 22. April im Jahr 1937 geboren. Seine Mutter June Frances Nicholson war damals erst 16 Jahre alt und nicht verheiratet. Daraufhin hat seine Großmutter sich als Mutter des kleinen Jack ausgegeben, um ihrer Tochter June ein normales Leben zu ermöglichen.

Auch interessant:

Jack Nicholson erfuhr erst nach 37 Jahren die Wahrheit

So wuchs Jack Nicholson tatsächlich in dem Glauben auf, dass seine Großmutter Ethel seine Mama und June seine große Schwester sei. Jack Nicholson erfuhr sehr lange nichts von seiner wahren Abstammung, nämlich ganze 37 Jahre lang.

Wäre Jack Nicholson, der in „Shining“ einen der schlimmsten Bösewichte der Filmgeschichte spielte, nicht berühmt geworden, hätte er wohl nie die ganze Geschichte erfahren. Warum das so ist, verraten wir euch oben in unserem Video.