• Home
  • Stars
  • Krass! Daran wäre Robbie Williams fast gestorben

Krass! Daran wäre Robbie Williams fast gestorben

Robbie Williams ist ganz schön grau geworden
18. Dezember 2020 - 14:00 Uhr / Julia Ludl

Ständige Vorsorgetests können uns manchmal überflüssig vorkommen. Doch wie wichtig sie tatsächlich sind, beweist uns Robbie Williams. Ohne einen solchen Test wäre der Sänger vielleicht nicht mehr am Leben.

Im Gespräch mit „Radio X“ erzählte Robbie Williams (46), dass er ohne die Anweisung seiner Frau Ayda Field (41) heute vielleicht nicht mehr am Leben wäre.

Ich habe meine Werte nur testen lassen, weil meine Frau neurotisch ist und ständig alle möglichen Tests machen lässt. Und dafür danke ich Gott“, verriet der Sänger.

Robbie Williams: Quecksilbervergiftung

Denn das Ergebnis war erschreckend: Robbie, der offen über seine Drogenvergangenheit spricht, litt unter einer starken Quecksilbervergiftung aufgrund einer strengen Fisch-Diät. „Ich habe zweimal am Tag Fisch gegessen und dadurch die höchste Quecksilbervergiftung bekommen, die mein Arzt je gesehen hat“, so der Musiker.

Wie Robbie auf diese Nachricht reagierte und was er tat, um wieder gesund zu werden, verraten wir euch im Video.