• Home
  • Stars
  • Kirsten Stewart spricht über ihre Sexualität
5. September 2018 - 17:01 Uhr / Violetta Steiner
Festlegen? Nicht so ihr Ding!

Kirsten Stewart spricht über ihre Sexualität

Kristen Stewart Cannes

Kristen Stewart sitzt in der Cannes Jury von 2018

Kristen Stewart hat kein Problem damit, Fragen um ihre Sexualität ungeklärt zu lassen. In einem Interview mit dem „Mastermind“-Magazin erklärt sie, dass sie sich so genau wohl fühlt. Man müsse nicht immer alles wissen, so Stewart.

Kristen Stewart (28) will die Frage, ob sie auf Frauen oder Männer steht, weiterhin unbeantwortet lassen. In einem neuen Interview mit dem „Mastermind“-Magazin spielt sie geradezu mit dem Image, das sie derzeit verkörpert. Sie war in der Vergangenheit sowohl mit Männern als auch mit Frauen zusammen.

Kristen Stewart: Man will nicht immer alles wissen

So gibt der „Twilight“-Star zu: „Ja, Mehrdeutigkeit ist meine Lieblings-Sache. Im Bezug auf Sexualität? Mit Sicherheit! Auch beim Machen von Filmen, wenn du jede Frage perfekt beantworten willst, erlaubst du Menschen nicht, ihre eigenen Erfahrungen zu haben und sich einem Gedanken hinzugeben. So denke ich auch darüber, wie wir f***en. Man will nicht immer alles wissen.

Stewart war zwar unter anderem mit ihrem Filmpartner Robert Pattinson (32) liiert, datete aber seitdem überwiegend Frauen. In der Show „Saturday Night Live“ betonte sie in ihrem Monolog 2017, dass sie „so lesbisch“ wäre. 

Kristen Stewart überraschte in Cannes mit einer außergewöhnlichen Frisur

Kristen Stewart: Filme über Frauen sind wichtig

Im weiteren Verlauf des „Mastermind“-Interviews geht Stewart außerdem auf die Notwendigkeit von Filmen über weibliche Körper ein. Dabei kritisiert sie, dass es unzählige Filme darüber gibt, wie Männer in ihre angeborenen Rollen finden und die die männliche Perspektive zeigen. 

Sie macht deutlich, dass die meisten Filme mit weiblicher Sexualität zaghaft umgehen. Dies will sie unter anderem mit einem selbstgeschrieben Drehbuch ändern, bei dem sie auch nicht davor zurückschreckt, vulgärer zu werden. „Ich werde definitiv völlig offen damit umgehen, dass wir völlig sexuelle Wesen sind“, so Stewart.