• Home
  • Stars
  • Kinderstars, von denen man nach einem Film nichts mehr hörte

Kinderstars, von denen man nach einem Film nichts mehr hörte

Liam Neeson, Jake Lloyd und Ewan McGregor in „Star Wars - Episode I“
6. November 2019 - 06:22 Uhr / Anita Lienerth

In jungen Jahren ergatterten sie schon Filmrolle, die sie zu Stars machten. Doch diese Kinderstars entschieden sich schon sehr früh für einen anderen Weg und verschwanden von der Bildfläche. Wir zeigen euch, was aus ihnen geworden ist.

So manch erfolgreicher Hollywood-Star startete seine Karriere bereits im jungen Alter und war schon als Kind in erfolgreichen Filmen zu sehen. Dabei kann es aber auch vorkommen, dass frühere Kinderstars schlimm abstürzen.

Diese Kinderstars wollten keine Karriere im Rampenlicht

Einige sehr früh bekannt gewordene Kinderstars haben aus verschiedenen Gründen früh die Reißleine gezogen und haben heute ganz normale Jobs. So hörten wir von Jake Lloyd, der als „Anakin Skywalker“ in „Star Wars: Episode I“ berühmt wurde, nach seinem immensen Erfolg erstmal nichts mehr.

Erst 2015 machte er mit einem Polizeifoto auf sich aufmerksam - Lloyd lieferte sich damals ohne Führerschein eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Ariana Richards hätte mit „Jurassic Park“ ihren Durchbruch feiern können, sie entschied sich am Ende jedoch für die Arbeit als Künstlerin.

Tami Stronach kennt man als „kindliche Kaiserin“ aus „Die unendliche Geschichte“. Stronach kehrte erst 2017 zum Film zurück. In der Zwischenzeit schloss sie sich der Tanzgruppe Neta Dance Company an. Peter Ostrum spielte 1971 in „Charlie und die Schokoladenfabrik“ den titelgebenden „Charlie“. Ostrum versuchte sich danach erfolglos am Broadway und entschied sich dann, dem Showbusiness den Rücken zu kehren und Tierarzt zu werden.