• Keke Palmer ist erfolgreiche Schauspielerin
  • Sie und Zendaya haben einiges gemeinsam
  • Dennoch will Keke nicht mit ihrer Kollegin verglichen werden

Keke Plamer hat genug! Sie bezeichnet kürzliche Vergleiche mit Zendaya als „ein großartiges Beispiel für Colorism“.

Ihren Durchbruch hatte die Schauspielerin mit Rollen in „Akeelah and the Bee“ im Jahr 2006 und Nickelodeons „True Jackson, VP“ im Jahr 2008. Sie bestand darauf, dass sie ein „unvergleichliches Talent“ sei.

Keke Palmer reagiert auf Vergleiche

Die Aussage machte sie zusammen mit einem offensichtlichen Seitenhieb auf Social-Media-Nutzer, die ihre Karriere mit der ehemaligen Disney Channel-Darstellerin verglichen.

Laut Keke ist das Colorism, also Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe. Ein Tweet eines Fans lautete: „Ich möchte, dass jemand die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Keke Palmers und Zendayas Karrieren gründlich untersucht. Dies ist vielleicht eines der deutlichsten Beispiele dafür, wie sich der Colorism in Hollywood auswirkt. Sie waren beide Kinderstars, aber ihre Mainstream-Popularität ist sehr unterschiedlich.“

Auch interessant:

Ohne direkt zu antworten, postete der „Nope“-Star, der zwischen 2019 und 2020 „Strahan, Sara und Keke“ bei „Good Morning America“ mitmoderierte: „Ein großartiges Beispiel für Colorism ist zu glauben, dass ich mit anderen verglichen werden kann. Ich bin die jüngste Talkshow-Moderatorin aller Zeiten. Die erste schwarze Frau, die in ihrer eigenen Show auf Nickelodeon zu sehen war, die jüngste und erste Black 'Cinderella' am Broadway. Ich bin ein unvergleichliches Talent. Baby, DAS, ist Keke Palmer.“

Keke fuhr fort, über ihre bisherige „gesegnete Karriere“ nachzudenken: „Ich bin eine Hauptdarstellerin, seit ich 11 Jahre alt war. Ich habe über 100 Credits und spiele derzeit mit 'Nope' in einem Originalfilm mit, der der Film Nummer eins an den Kinokassen ist. Ich hatte bisher eine gesegnete Karriere, ich könnte nicht mehr verlangen, aber Gott überrascht mich immer wieder.“

(Quelle: BANG Showbiz)