• Home
  • Stars
  • Kate Winslet litt nach „Titanic“-Erfolg: „Wie gemobbt“

Kate Winslet litt nach „Titanic“-Erfolg: „Wie gemobbt“

Kate Winslet machte nach ihrem Durchbruch eine schwierige Zeit durch
18. Januar 2021 - 12:38 Uhr / Tina Männling

Im Film „Titanic“ verdrehte Kate Winslet als „Rose“ den Zuschauern die Köpfe. Abseits der Kino-Leinwand wurde Kate zu Beginn ihrer Karriere jedoch viel in den Medien kritisiert. 

Durch ihre Rolle der „Rose“ in dem tragischen Liebesfilm „Titanic“ wurde Kate Winslet (45) quasi über Nacht weltweit berühmt. Da liegt es nahe zu glauben, die damals 22-Jährige wäre gleichzeitig auch das It-Girl schlechthin geworden – doch die Realität sah etwas anders aus.  

Kate Winslet spricht über die Zeit nach „Titanic“

Der große Ruhm durch „Titanic“ brachte auch seine Schattenseiten mit sich, wie Kate Winslet jetzt im „WTF“-Podcast mit Marc Maron erzählt. Sie habe sich nach der Veröffentlichung des Films „sofort in den Selbstschutz-Modus“ begeben, weil sie sich von den britischen Medien „schikaniert“ gefühlt habe. Kate erinnert sich: „Es war wie Tag und Nacht von einem Tag auf den anderen.“ 

„Ich war oft auch körperlichen Musterungen ausgesetzt und wurde viel kritisiert – die britische Presse war tatsächlich ziemlich unfreundlich zu mir“, berichtet sie weiter.  Die Oscar-Gewinnerin sagt ganz offen: „Ich fühlte mich wie gemobbt, wenn ich ehrlich bin.“ 

Wie es für die „Liebe braucht keine Ferien“-Darstellerin Kate Winslet nach „Titanic“ weiterging und was ihr letztendlich half, erfahrt ihr im Video