Karl Lagerfeld ist tot

Karl Lagerfeld designt für die Marke Chanel

Karl Lagerfeld ist tot. Der Modezar zeigte auf der Pariser Fashion Week Ende Januar zwar seine Chanel-Kollektion, war aber selbst nicht anwesend. Daraufhin sorgten sich seine Fans um den Designer, leider zu recht, wie sich am Dienstagmittag herausstellte.

Karl Lagerfeld ist tot. Das berichten mehrere französische Medien, unter anderem die Zeitung „Le Figaro“. Der Chanel-Chef und Modedesigner verstarb demnach am heutigen Dienstag (19. Februar) im Alter von 85 Jahren.

Am Montag soll er ins Hôpital Américain de Paris Krankenhaus eingeliefert worden sein, wo er am Dienstag gegen 8 Uhr verstarb. Das berichten zahlreiche französische Medien.

Schon bei der Paris Fashion Week fehlte der 85-Jährige. Sie gehört zu den wichtigsten Terminen für Modeliebhaber und Designer. In diesem Jahr wurde auch wieder die neue Kollektion von Chanel auf der Modenschau gezeigt. Allerdings war der Designer des Labels nicht anwesend.  

Karl Lagerfeld fühlte sich „erschöpft“

In den letzten Monaten schockierte Karl Lagerfeld vor allem mit seiner krassen Transformation. Bei einem Event Ende November 2018 erschien Karl Lagerfeld mit Zahnlücken - etwas, das wir von dem Designer so nicht gewohnt sind.  

Während der Fashion Week in Paris warteten die Besucher und Modeliebhaber Lagerfeld vergeblich auf den Modezar. Auf keiner der beiden Schauen seines Labels Chanel war der Designer zu sehen.  

Karl Lagerfeld bei der Dior-Fashion-Show im Januar 2018

In einem Statement gegenüber „Women’s Wear Daily“ erklärte ein Sprecher des Labels: „Mr. Lagerfeld, der sich sehr erschöpft fühlte, hat Virginie Viard gebeten, seine traditionelle Begrüßung am Ende der Show zu übernehmen.“ Ob es dem Designer inzwischen besser geht, ist nicht bekannt. 

Am Dienstag beginnt die Fashion Week in Mailand und auch eines von Lagerfelds Labels ist vertreten. Am Donnerstagmittag laufen die Models in den neuesten Kreationen von Fendi über den Laufsteg.