• Jürgen Drews beendet seine Karriere
  • Daraufhin gab es für ihn viel Kritik wegen seiner Auftritte
  • Das kann er nicht verstehen

Jürgen Drews (77) macht Schluss: Bei der „Schlagerstrandparty 2022“ verkündete er sein Karriereende. Fast 60 Jahre stand er auf der Bühne. Seine Auftritte wurden zuletzt allerdings auch kritisiert: Viele Zuschauer waren der Meinung, dass Drews nicht mehr wie gewohnt abliefere.

Auch interessant:

Jürgen Drews: „Es ist schon schade, dass man fürs Älterwerden kritisiert wird“

Jürgen Drews hat für diese Kommentare kein Verständnis. „Da stehe ich eigentlich drüber. Aber es ist schon schade, dass man fürs Älterwerden kritisiert wird“, sagt der 77-Jährige im Gespräch mit „Bild am Sonntag“.

Bereits vor einer Weile hatte er bekannt gegeben, dass er an einer unheilbaren Nervenkrankheit leide. „Das ist der normale Lauf der Natur. Wir werden alle älter. Ich bin davon nicht ausgenommen“, erklärt er im Interview. Dass das Publikum über seine Auftritte enttäuscht sei, könne er deshalb nicht verstehen.

Möglicherweise fällt es dem Musiker deshalb auch nicht besonders schwer, in Rente zu gehen. Drews sagt weiter: „Bestimmt wird mir die Bühne auch mal fehlen, aber ich habe ja in den über 60 Jahren, die ich diesen Job schon mache, wirklich alles erlebt.“

(Quelle: BANG Showbiz)