• Britney Spears' Sohn Jayden redet offen über seine Mutter
  • Viel Gutes ist nicht dabei
  • So reagiert Britney auf seine Aussagen

Britney Spears (40) machte in den vergangenen Jahren mit der Vormundschaft ihres Vaters und zuletzt mit dem Streit mit ihrem Ex-Mann von sich reden. Was viele dabei ganz vergessen: Britney Spears hat aus früherer Ehe zwei Kinder, die ebenfalls unter dem Familienclinch leiden. Nun meldet sich Britney Spears' 15-jähriger Sohn Jayden (15) erstmals zu dem Zoff zu Wort.

Aus der Ehe mit Kevin Federline (44) hat die Popsängerin ihre zwei Teenager-Söhne Sean Preston (16) und Jayden James. Letzterer hat sich aktuell im Interview mit „ITV News“ über den fehlenden Kontakt zu seiner berühmten Mutter geäußert.

Jayden Federline und sein Bruder waren nicht auf ihrer Hochzeit

Jayden Federline und sein Bruder waren nicht auf ihrer Hochzeit mit Sam Asghari (28) im Juni. „Es war einfach kein guter Zeitpunkt, um hinzugehen“, erklärt Jayden den Entschluss der Brüder. 

Ich will damit nicht sagen, dass ich mich nicht für sie freue. Ich freue mich wirklich für sie, aber sie hat nicht die ganze Familie eingeladen und wenn nur Preston und ich hingegangen wären, dann wüsste ich nicht, wie diese Situation unter guten Bedingungen geendet hätte“, so Jayden weiter. Sowohl er als auch Sean leben bei ihrem Vater, seit Britney 2006 die Scheidung eingereicht hatte.

Auch interessant:

Britneys Sohn betont, dass es „keinen Hass“ zwischen ihnen und ihrer Mutter gebe. „Ich bin zu 100 Prozent der Meinung, dass das wieder in Ordnung gebracht werden kann. Es wird nur viel Zeit und Mühe kosten. Ich möchte nur, dass es ihr mental besser geht. Wenn es ihr besser geht, würde ich sie wirklich gerne wiedersehen“, sagt Jayden.

Inzwischen hat sich Britney Spears auf Instagram zu den Interview-Aussagen ihres Sohnes geäußert. „Meine Liebe zu meinen Kindern kennt keine Grenzen und es macht mich zutiefst traurig, seinen Aufschrei zu hören und dass ich seinen Erwartungen als Mutter nicht entsprochen habe“, zeigte sich die Musikerin geknickt.

Einen kleinen Seitenhieb gegen ihren Ex konnte sie sich allerdings nicht verkneifen: „Ich habe eurem Vater geholfen, der seit 15 Jahren keinen Job mehr hatte!“, so Britney. Zudem erwähnt sie seinen Marihuana-Konsum.

(Quelle: BANG Showbiz)