Krasser Schritt

Jennifer Aniston hat wegen Covid-Impfung Freunde verloren

Jennifer Aniston

Jennifer Aniston ist sich nicht zu schade, laut für das einzustehen, woran sie glaubt. Dazu gehört natürlich auch die Impfung gegen das Coronavirus, wegen der sie sogar Freunde verloren hat. 

Mittlerweile haben sehr viele ein Impf-Angebot bekommen können. So auch Hollywoodstar Jennifer Aniston (52). Sie hat sich dazu entschieden, sich gegen das Virus impfen zu lassen - mit einigen Konsequenzen.

Jennifer Aniston verabschiedet Impf-Gegner

Im Interview mit der „InStyle“ verrät sie, dass sie aufgrund ihrer COVID-Impfung Freunde verloren hat: „Es gibt immer noch eine große Gruppe von Leuten, die Impfgegner sind, oder einfach nicht auf die Fakten hören. Es ist eine echte Schande.“ So hätte sie sich von Freunden getrennt, die sich nicht für eine Impfung ausgesprochen haben.

Damit spricht der „Friends“-Star ebenso über Impfgegner sowie Menschen, die ihren Impfstatus nicht öffentlich publik machen wollen. Aniston: „Ich empfinde es als ihre moralische und berufliche Verpflichtung, darüber zu informieren, da wir nicht alle geimpft sind oder jeden Tag aufs Neue getestet werden. Es ist schwierig, weil jeder ein Recht auf seine eigene Meinung hat - aber viele Meinungen sind auf nichts begründet außer Angst oder Propaganda.“

Deshalb sagte sie allen Impfgegnern in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Lebewohle. Schon während der Hochphase der Pandemie nutzte Jennifer Aniston regelmäßig ihre Stimme und ihre Reichweite, um auf die Wichtigkeit der Covid-Vorkehrungen hinzuweisen.

Besonders stark machte sie darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, Masken zu tragen. „Tu es für deine Familie. Und vor allem für dich selbst. Covid betrifft alle Altersgruppen“, beschriftete sie damals ein Instagram-Foto eines Freundes, der mit Corona im Krankenhaus lag.

Auch interessant: