• Jennette McCurdy spricht über ihre Freundschaft mit Miranda Cosgrove
  • Mit ihr spielte sie jahrelang in iCarly
  • SO wichtig war Miranda für Jennette

Als „Samantha Puckett“ und „Carly Shay“ wurden Jennette McCurdy (30) und Miranda Cosgrove (29) gemeinsam vor der TV-Kamera erwachsen. Bei „iCarly“ spielten sie beste Freundinnen – und wurden es auch im wahren Leben, bis sie sich in ihren 20ern langsam auseinandergelebt haben.

Das erzählte Jennette kürzlich bereits in dem Podcast „Chicks in the Office“. Sie betonte allerdings, dass sie Miranda immer noch „über alles liebe“. Jetzt war die Schauspielerin beim „Red Table Talk“ von Jada Pinkett und Willow Smith zu Gast, wo sie noch offener über ihre Freundschaft mit Miranda sprach.

Auch interessant:

Jennette McCurdy: „Meine Beziehung mit Miranda war sehr heilsam für mein Frauenbild“

„Ich bin sehr dankbar für diese Freundschaft. Sie gab mir Trost in diesen wirklich herausfordernden Jahren. Meine Beziehung mit Miranda war sehr heilsam für mein Frauenbild“, so der ehemalige Kinderstar.

Damit spielt Jennette auf ihre schwierige Beziehung mit ihrer 2013 verstorbenen Mutter an. Sie wirft ihr vor, sie in vielerlei Hinsicht missbraucht zu haben. Vor Kurzem veröffentlichte Jennette ihre Biografie mit dem schockierenden Titel „I’m Glad My Mom Died“ – zu Deutsch: „Ich bin froh, dass meine Mutter tot ist“.

Es lässt sich nur erahnen, wie es ihr als Teenager mit der gestörten Beziehung zu ihrer Mutter gegangen sein muss. Umso schöner muss es für die junge Schauspielerin gewesen sein, in ihrer Kollegin eine wirklich gute Freundin gefunden zu haben.