• Home
  • Stars
  • Jana Ina Zarrella: Emotionale Worte über Geburt ihrer Tochter

Jana Ina Zarrella: Emotionale Worte über Geburt ihrer Tochter

Jana Ina Zarrella auf der Fashion Week in Berlin 2013
18. November 2019 - 09:35 Uhr / Vanessa Stellmach

Vor knapp sechs Jahren erblickte die Tochter von Jana Ina und Giovanni Zarrella das Licht der Welt. Mit diesem Thema gehen die beiden aber sehr vorsichtig um, denn wenn es ums Privatleben geht, hält sich das Promi-Paar bedeckt. Auf Instagram äußerte sich Jana Ina jetzt aber zur dramatischen Geburt ihres Kindes.

Jana Ina Zarrella (42) meldete sich am 17. November zum Welt-Frühchen-Tag zu Wort. Auf Instagram fand die Moderatorin ein paar rührende Worte über die Geburt ihrer Tochter, denn auch diese kam früher auf die Welt als erwartet. 

Jana Ina Zarrella über die Geburt ihrer Tochter 

„Ihr Lieben, heute (17.11) ist Welt-Frühchen-Tag. Ein Tag, der in mir viele Erinnerungen erweckt. Ich glaube ich habe noch nie so offen darüber ‚gesprochen‘. Vielleicht, weil es weh tut oder es mich an viele Momente erinnert, die schön, aber gleichzeitig mit Angst verbunden waren, beginnt Jana Ina Zarrella ihren Post.  

Weiter schreibt sie, dass das gepostete Foto 2013 während der Fashion Week entstanden ist. Bis zur Geburt ihrer Tochter hatte sie damals noch viel Zeit. Diese war ursprünglich für Ende März geplant. Doch es kam alles anders: „Fünf Tage nach diesem Event ist meine Fruchtblase geplatzt. Der Schock war groß! Ich hatte weder ein Kinderzimmer fertig noch ihre Klamotten gewaschen. Ich wusste einfach nicht, was auf uns zukommen würde. Im Krankenhaus wurde die Geburt eingeleitet und die Kleine kam circa 36 Stunden später zur Welt, so Jana Ina Zarrella weiter. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ihr Lieben, heute (17.11) ist Welt-Frühchen-Tag. Ein Tag, der in mir viele Erinnerungen erweckt. Ich glaube ich habe noch nie so offen darüber „gesprochen". Vielleicht, weil es weh tut oder es mich an viele Momente erinnert, die schön aber gleichzeitig mit Angst verbunden waren. Dieses Bild wurde während der Fashion Week 2013 geschossen. Ich war da hochschwanger aber hatte noch viel Zeit vor mir. Unsere Tochter sollte Ende März zur Welt kommen. Aber irgendwie kam alles anders als erwartet. Fünf Tage nach diesem Event ist meine Fruchtblase geplatzt. Der Schock war groß! Ich hatte weder ein Kinderzimmer fertig noch ihre Klamotten gewaschen. Ich wusste einfach nicht, was auf uns zukommen würde. Im Krankenhaus wurde die Geburt eingeleitet und die Kleine kam ca. 36 Stunden später zur Welt. Sie war wunderschön aber klein, da sie 8 Wochen zu früh zur Welt kam. Sie musste leider sofort zur Intensivstation. Nach genau 3 Wochen durften wir endlich mal nach Hause gehen. Frühchen sind viel stärker als wir denken. Sie sind wahre Kämpfer und trösten unsere Traurigkeit mit ihrer Energie und Liebe. Ich blieb sehr lang traumatisiert und wollte vielleicht deswegen nie ihren Namen verraten oder darüber sprechen. Ich wollte sie beschützen und ihr Zeit geben sich in dieser Welt wohl zu fühlen. Mir wurde einiges weggenommen - ich habe mein Baby nach der Geburt nicht gehalten, sie durfte bei mir nicht bleiben und ich habe in den ersten Tagen sehr viel geweint. Der schönste Tag meines Lebens war mit Tränen verbunden, die nicht immer für Freude da waren. Eltern von Frühchen müssen ebenfalls lernen mit vielen Traumas und Schicksalen zu leben. Sie müssen ihren Trauma langsam verarbeiten und lernen das zu akzeptieren und damit zu leben. Heute ist deswegen ein sehr wichtiger Tag. Es werden jährlich immer mehr Frühchen geboren! Und das erinnert uns daran, dass eine gesunde Schwangerschaft und eine Geburt ohne Komplikationen nicht selbstverständlich ist. An die Mamas, die das erlebt oder vielleicht gerade das gleiche erleben: ich denke an Euch und weiß ganz genau, was ihr durchmacht. Seid umarmt! Ihr seid nicht alleine! ❤️ #weltfrühchentag #momslife

Ein Beitrag geteilt von JANA INA ZARRELLA (@janainazarrella) am

Für die Moderatorin war es eine sehr harte Zeit: „Ich blieb sehr lang traumatisiert und wollte vielleicht deswegen nie ihren Namen verraten oder darüber sprechen. Ich wollte sie beschützen und ihr Zeit geben, sich in dieser Welt wohl zu fühlen“, schreibt sie. 

„Mir wurde einiges weggenommen - ich habe mein Baby nach der Geburt nicht gehalten, sie durfte bei mir nicht bleiben und ich habe in den ersten Tagen sehr viel geweint. Der schönste Tag meines Lebens war mit Tränen verbunden, die nicht immer für Freude da waren“, fährt die 42-Jährige fort.

Heute ist Jana Ina Zarrella sehr glücklich mit ihrer kleinen Familie, denn sie lernte mit diesem traumatisierenden Ereignis umzugehen und mit dem Schicksal zu leben. Ihre Tochter kam, wenn auch zu früh, zum Glück gesund auf die Welt und ist eine Bereicherung für die Eltern und ihren älteren Bruder (*2008). 

Der 17. November - der Welt-Frühchen-Tag - ist für die „Love Island“-Moderatorin, da sie aus eigener Erfahrung sprechen kann, daher ein sehr besonderer Tag: „Es werden jährlich immer mehr Frühchen geboren! Und das erinnert uns daran, dass eine gesunde Schwangerschaft und eine Geburt ohne Komplikationen nicht selbstverständlich sind. An die Mamas, die das erlebt oder vielleicht gerade das gleiche erleben: ich denke an Euch und weiß ganz genau, was ihr durchmacht. Seid umarmt! Ihr seid nicht alleine! “, sind Jana Ina Zarrellas letzten Worte.