• Home
  • Stars
  • Jan Köppen: Freundin, Größe, Viva - Der Moderator im Faktencheck

Jan Köppen: Freundin, Größe, Viva - Der Moderator im Faktencheck

Moderator Jan Köppen

Jan Köppen ist inzwischen schon eine feste Größe im TV-Business. Der Moderator war schon auf diversen Sendern zu sehen und geht immer wieder neue Projekte an. Alles was ihr über den Moderator wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Jan Köppen (35) ist jetzt seit über zehn Jahren im Fernsehgeschäft tätig. Angefangen hat der Moderator bei dem Musiksender VIVA. Seitdem war er in verschiedenen TV-Formaten zu sehen und ist jetzt regelmäßiger Moderator bei RTL. Im Jahr 2016 moderierte er „Dance Dance Dance“ und „Ninja Warrior Germany“. Im Jahr 2018 war er als Moderator im Special „Team Ninja Warrior Germany“ zu sehen.

Jan Köppen begann seine Karriere im Jahr 2006 als VJ bei VIVA, wo er zwischen Musikvideos kurz den nächsten Clip anmoderierte. Danach war er von 2008 - 2011 auf ZDFinfo in der Sendung „Wirtschaftswunder“ zu sehen und hatte seine RTL-Premiere 2013 in der Ranking-Show „Die erfolgreichsten Disneyfilme aller Zeiten“.

In der RTL-Show „Was wäre wenn?“ moderierte er außerdem mit den zwei bekannten TV-Gesichtern Jan Böhmermann (37) und Palina Rojinski (33). 

Jan Köppen und Nazan Eckes sind die Moderatoren von „Dance, Dance, Dance“

Jan Köppen und Nazan Eckes sind die Moderatoren von „Dance, Dance, Dance“

Jan Köppen: Geheimnis um sein Privatleben

Der hübsche Moderator ist vergeben. Allerdings hält Köppen sein Privatleben eher unter Verschluss. Bis heute hat seine Freundin ihn nicht auf den roten Teppich begleitet und es gibt keine offiziellen Fotos von dem Paar. Er lebt mit ihr zusammen und hat im Interview mit „Gala“ gesagt, „Irgendwann möchte ich Vater werden.“

Der 1,85 Meter große Moderator ist sehr sportlich. Hinter den Kulissen von „Ninja Warrior Germany“ hat er gezeigt, dass er den Parkour selbst auch meistern kann. Nachdem Köppen die Show in der ersten Staffel moderiert hat, wollte er selbst teilnehmen. In „Ninja Warrior España“ kam Jan Köppen sogar ins Halbfinale. Insgesamt belegte er dann den achten Platz.