• Das Urteil gegen Abtreibungen schockt die Stars
  • Meadow Walker geht nun mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit
  • Sie entschied sich vor zwei Jahren für eine Abtreibung

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in den USA gegen das grundsätzliche Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch schockt weltweit viele Stars. Unter anderem bezeichnete bereits Halle Berry (55) das Urteil als „Bullshit“ und Taylor Swift (32) zeigt sich „absolut entsetzt“ darüber, an welchem Punkt sich ihr Land befindet.

Meadow Walker über Abtreibung: „Auch ich habe mit der Entscheidung gekämpft“

Meadow Walker (23) nimmt jetzt die Entscheidung des Gerichts zum Anlass, ihre persönliche Abtreibungs-Geschichte zu erzählen. Das Model teilt auf Instagram ein Statement, in dem es erklärt, dass zahlreiche Frauen mit der Entscheidung für eine Abtreibung zu kämpfen haben.

Dann gesteht Meadow: „Auch ich habe mit der Entscheidung gekämpft, aber in 2020, als die Welt während der Pandemie zusammenbrach, habe ich eine Abtreibung vornehmen lassen“, so die hübsche erwachsene Tochter von Paul Walker (†40).

Meadow Walker wurde von Vin Diesel zum Altar geführt

Sie erklärt weiter, dass es eine sehr private und persönliche Erfahrung gewesen sei - „so wie es sein sollte“ - und zeigt sich dankbar dafür, dass sie ein toller Arzt bei dem kräftezehrenden Prozess unterstützt hat: „Dank dieser Hilfe kann ich heute die glückliche und gesunde Person sein, die ich bin.“

Auch interessant:

Dass nun viele andere Frauen diese Unterstützung nicht erhalten werden, bezeichnet sie als „riesigen Rückschlag“ in der Geschichte: „Abtreibung zu verbieten verhindert Abtreibungen nicht, es verhindert nur sichere Abtreibungen“, betont Meadow Walker.