Die Stars und ihr Garten

Immer mehr Promis zeigen ihren grünen Daumen

Reese Witherspoon liebt ihren Garten

Immer mehr Promis entfliehen ihrem stressigen Alltag, indem sie sich in ihrem eigenen Garten zurückziehen und ihren grünen Daumen beweisen. Doch was macht die Gartenarbeit eigentlich so besonders? Wir haben uns das genauer angesehen.

Immer mehr Promis, Sternchen und echte Stars zeigen sich von ihrer „grünen Seite“. Immer häufiger tauschen diese dann schöne Kleider und rote Teppiche gegen Gießkanne, Tomatenstaude und Paprika. Dabei zeigen sie nicht nur, was sie im eigenen Garten alles zu bieten haben, sondern geben häufig gleich praktische Tipps an all jene, die sich selbst im Grün verlustieren wollen.

Roter Teppich gegen grüne Wiese

Immer mehr Promis ziehen den heimischen Garten der Öffentlichkeit vor. Kein Wunder, ist der Auftritt im regulären Alltag doch eher von viel Aufsehen begleitet. Und so wie beim Durchschnittsbürger auch, hilft das eigene Grün zu entspannen und die Seele ein wenig baumeln zu lassen.

Entsprechend viele Bilder von ihren Gärten teilen bekannte Persönlichkeiten auf ihren Social-Media-Auftritten. Insbesondere in Hollywood scheint das absolut im Trend zu liegen. So teilt etwa die ehemalige First Lady Michelle Obama Bilder von der Süßkartoffelernte auf ihrem Instagram-Account.

Doch wie schon bei den Kleidern auf dem roten Teppich zählt auch bei Liz Hurley oder Cindy Crawford nicht zuletzt der Stil der Accessoires für den Gartenbereich. Allerdings zeigt sich dabei auch klar, dass es weniger um den Glamour an sich geht, sondern viel mehr um die Authentizität hinter dem Trend - hin zum Grün. Dazu gehören dann nicht nur Pflanzen, Blumen und exotische Gewächse.

Ebenfalls angesagt sind Premium-Utensilien, Werkzeuge oder Pflanzenkübel, die wie die Originale von Pflanzwerk den Wohnbereich sowie die Terrasse hochwertig aufwerten. So kommt nicht nur das Exterieur optimal zur Geltung, sondern vor allem die Pflanzen. Individuell dank vieler Farben, Formen und Größen wirken sie so stilvoll wie dekorativ.

Authentizität in einer „aufgesetzten Welt“

Die sozialen Medien sind es, die dann die Bilder rund um die Welt auf die Geräte der „Followerschaft“ transportieren. Instagram, Facebook und Twitter zeigen, wie natürlich und geerdet die Promis dabei sind. Doch dies ist freilich nicht ausschließlich auf die Gartenpflege beschränkt. Immer häufiger finden sich auch Posts vom Backen, Kochen oder gar der täglichen Routine. Etwas, das die Stars vor allem für die Fans glaubwürdiger und nachvollziehbarer macht.

Schließlich besteht die Welt gefühlt heute mehr aus „Fake“ als aus authentischen Inhalten. Viel Make-up, Kleidung, Operationen und geschönte Lebensläufe sorgen dafür, dass Menschen immer mehr wie die Masken wirken, die sie für gewöhnlich im Alltag aufsetzen.

Wer nicht in die Form passt, muss sich folglich passend machen oder vor der Anhängerschaft verantworten. Promis, die sich diesem „Gehabe“ entgegenstellen, gehört der maximale Respekt. Denn sie helfen wieder zurückzukehren zur Realität abseits von Filtern, Fake-Inhalten, Photoshop und aufgesetzten Persönlichkeiten.

Pinterest
Reese Witherspoon

Die Arbeit in der Natur oder im Garten, wie sie etwa von Reese Witherspoon oder auch Oprah Winfrey zelebriert wird, gehören somit nicht nur zurecht in die Trends, sondern helfen vor allem, eine allzu häufig auf das Äußere beschränkte Branche/Industrie zurück zu den Wurzeln zu führen. Denn der „grüne Daumen“ zeigt wie kaum etwas anderes, was Verantwortlichkeit und Authentizität bedeuten.

Klar ist dabei jedoch noch ein weiterer Punkt: So viel Promis auch von ihrem Garten und ihrem Lebensumfeld zeigen, ist es richtig, die Privatsphäre absolut zu wahren. Nur so ist es ihnen möglich, das von ihnen angelegte Grün auch zum Genießen, Relaxen und Entspannen nutzen zu können.