• Home
  • Stars
  • Helene Fischer und Florian Silbereisen: Das sagt Thomas Gottschalk über die beiden

Helene Fischer und Florian Silbereisen: Das sagt Thomas Gottschalk über die beiden

Thomas Gottschalk und Helene Fischer

13. September 2019 - 15:28 Uhr / Nadine Miller

Thomas Gottschalk hat eine neue Biografie veröffentlicht, in der er auch über die Trennung von Helene Fischer und Florian Silbereisen schreibt. Was hat der „Wetten, dass..?“-Moderator wohl zum dem Ex-Paar zu sagen?

Die Trennung von Helene Fischer (35) und Florian Silbereisen (38) im Dezember 2018 traf die Schlagerwelt völlig unverhofft. Für viele Fans war es ein echter Schock, mit dem keiner vorher gerechnet hatte.

Thomas Gottschalk spricht über Helene Fischer und Florian Silbereisen

Außer er: Thomas Gottschalk (69) schreibt selbst, er habe bei der Beziehung der beiden immer ein schlechtes Gefühl gehabt.

Kürzlich veröffentlichte der Entertainer seine Autobiografie mit dem Titel „Herbstbunt – Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd“. Darin beschreibt er die Beziehung der beiden Schlageridole als „zu schön, um wahr zu sein“.

Helene Fischer und Forian Silbereisen waren zehn Jahre lang zusammen

„Trotzdem hatte ich immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich die beiden lachend und singend in einer Gazette über blühende Almwiesen tanzen sah“, Thomas Gottschalk in seinem neuen Buch.

Mit dem Ende der zehnjährigen Beziehung hätte der Blondschopf aber auch nicht gerechnet. „Das Ende des Alpenglühens bei Helene und Florian hat mich dann gleichermaßen verstört und beruhigt“, der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator in seinem Buch.

Thomas Gottschalk hat sich vor Kurzem von Thea getrennt

Thomas Gottschalk selbst verließ vor Kurzem seine Thea. Dafür hat der Entertainer auch schon wieder eine neue Partnerin an seiner Seite. Thomas Gottschalks Freundin heißt Karina Mroß, sie arbeitet als Controllerin beim Südwestrundfunk.

Thomas Gottschalk zeigte sich am Freitag mit seiner neuen Freundin Karina Mroß

Der Entertainer weiß: Ein Leben im Scheinwerferlicht ist nicht immer so einfach, erst recht nicht, wenn die Beziehung permanent unter Beobachtung der Medien steht. „Ich muss zugeben, dass mich die Angst, derart öffentlich verwurstet zu werden, Zeit meines Promilebens immer verfolgt hat“, so der TV-Star weiter.

Für Florian und Helenes Umgang mit der Öffentlichkeit findet Thomas Gottschalk nur bewundernde Worte. „Ich bin weder der Fanclubvorsitzende von Helene Fischer noch der von Florian Silbereisen, meinen Respekt haben sie trotzdem, denn die beiden haben von Beginn bis zum Ende ihrer Beziehung im medialen Bereich alles richtig gemacht“, so Gottschalk.