• Home
  • Stars
  • Helene Fischer bei „Mensch Gottschalk“ über ihren unglücklichen Auftritt beim DFB-Finale
29. Mai 2017 - 10:38 Uhr / Marion Wierl
Profi durch und durch

Helene Fischer bei „Mensch Gottschalk“ über ihren unglücklichen Auftritt beim DFB-Finale

Helene Fischer bei „Willkommen bei Carmen Nebel“

Helene Fischer

„Ein dämliches Pfeifkonzert und jemanden niederbrüllen, ist immer der falsche Weg“, so Gottschalk zu Helene Fischer über ihren Auftritt voller Buh-Rufe und Pfiffe seitens der Fußballfans beim DFB-Pokal-Finale. Doch die Sängerin ist ungebrochen fröhlich.

„Ich habe das nicht als so schlimm empfunden“ - mit dieser Aussage hätte wohl niemand gerechnet. Helene Fischer (32) war am Sonntag, einen Tag nach ihrem mit Buh-Rufen quittierten Auftritt beim DFB-Pokal-Finale zu Gast bei Thomas Gottschalks (67) TV-Show „Mensch Gottschalk – Das bewegt Deutschland“ und hat über das ganze Gesicht gestrahlt.

Gottschalk hatte es der Schlagersängerin selbst überlassen, ob sie das Thema des unglücklichen Auftritts im Fußballstadion ansprechen will. Bei einer von ihm gestarteten Twitter-Umfrage kurz vor der Show war mit einer knappen Mehrheit dafür gestimmt worden, er solle die Sängerin nicht trösten und das Thema lieber sein lassen. Schließlich gab es ja auch jede Menge andere Gesprächsthemen, wie etwa das kürzlich erschienene und bereits jetzt sehr erfolgreiche neue Album „Helene Fischer“ oder die bevorstehende Tour der Sängerin.

Doch es war die 32-Jährige selbst, die das Thema anschnitt: Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch. Da zu stehen als Künstlerin und die geballte Testosteron-Power zu spüren.“ Außerdem ist Helene auch kein Neuling mehr im Showbusiness: „Ich hab mir so eine dicke Haut in den letzten Jahren angelegt. Haare wachsen lassen auf der Haut." Unglaublich wie souverän Helene auch in dieser Situation bleibt. 

Bildergalerie: Durch die Jahre mit Helene Fischer: Ihre unglaubliche Transformation