• Günther Jauch rettete einem Mann einst das Leben
  • Der Moderator gab einen Tipp im TV
  • Worum es ging, erfahrt ihr hier

Als Showmaster ist Günther Jauch (65) eigentlich bekannt, doch der „Wer wird Millionär?“-Moderator hat sich auch schon als Lebensretter bewiesen. Dabei wusste er im Moment wohl gar nicht, dass das, was er im Fernsehen von sich gab, eine so lebenswichtige Botschaft war. 

So rettete Günther Jauch einem Mann das Leben

Im April 2021 erreichte Günther Jauch eine emotionale Nachricht von Heike Gundlich, wie „Stern TV“ berichtet. „Sehr geehrter Herr Jauch, (…) ohne Ihren Tipp im Interview wäre mein Vater jetzt tot. Ich bin Ihnen unendlich dankbar“, so Heike Gundlich in „Stern TV“. Der damals 79-jährige Vater von Gundlich erkrankte an Corona und musste sich isolieren. Ganz alleine versuchte er diese Zeit zu überstehen.

Über das Telefon hielt seine Tochter mit ihm Kontakt, wobei ihr sein Husten auffiel. Sie machte sich Sorgen, dass durch das Virus seine Lunge angegriffen wird. Per Zufall erfuhr Heike Gundlich dann vom Pulsoximeter. Zu verdanken hat sie das keinem geringeren als Günther Jauch.

Dieser erzählte nämlich genau zu dieser Zeit über eine Videozuschaltung in „Stern TV“, wie es dem damals ungeimpften Moderator während seiner Corona-Erkrankung, die er kurz zuvor hatte, erging. Dem Publikum gab er in der Sendung einen Tipp mit auf den Weg. Für Frau Gundlich eine Information, die das Leben ihres Vaters rettete.

Günther Jauch sagte: „Man soll die Sauerstoffsättigung des Blutes nach Möglichkeit überwachen.“ Wie das geht? Ein kleines Gerät kann dabei helfen. Die Rede ist von einem Pulsoximeter.

Es handelt es sich um ein medizinisches Gerät, das neben dem Puls auch die Sauerstoffsättigung im Kapillarblut misst. Günther Jauch erklärte: „100 Prozent ist das Ideale. Aber es sollte unter keinen Umständen unter 90 Prozent sein, dann muss man nämlich tatsächlich ins Krankenhaus.“

Auch interessant:

Günther Jauch gab Tipp im TV

Wie sich später herausstellte, war jener Tipp, den Günther Jauch in „Stern TV“ von sich gegeben hatte, mehr als nur das. Denn die Tochter des damals 79-Jährigen bestellte sofort ein solches Gerät zu ihrem Vater. Kurze Zeit später konnte er dem Pulsoximeter sein Leben verdanken.

Die Werte des Rentners gingen rauf und runter. Irgendwann war die Sauerstoffsättigung im Blut nur noch bei 80 Prozent – der Notarzt kam zur Hilfe. Im Krankenhaus wurden bei ihm eine Lugen- und Herzmuskelentzündung festgestellt. Weil er rechtzeitig von Ärzten behandelt wurde, ist er noch am Leben.

Sein Hausarzt, Johannes von Blumenthal, erklärte im „Stern TV“-Bericht, was passiert wäre, wenn man nicht sofort gehandelt hätte. Der Vater von Heike Gundlich wäre womöglich ins Koma gefallen und hätte sterben können. Nun ist sie Günther Jauch „unendlich dankbar“ für den lebensrettenden Tipp.