• Home
  • Stars
  • Goldene Himbeere 2018: Das sind die Gewinner
4. März 2018 - 09:55 Uhr / Sophia Beiter
„Emoji - Der Film“, „Fifty Shades of Grey“ und Co.

Goldene Himbeere 2018: Das sind die Gewinner

Fifty Shades of Grey Gefährliche Liebe Dakota Johnson Jamie Dornan

Der dritte und letzte Teil der „Shades of Grey“-Reihe kommt 2018 in die Kinos

Am 3. März war es wieder einmal soweit. Bevor am 4. März die Oscars über die Bühne gehen, wurden im Zuge der Goldenen Himbeere die schlechtesten Schauspieler, Regisseure und Filme gekürt.

Die Oscars stehen in den Startlöchern. Doch vor der legendären Preisverleihung, die die besten Schauspieler und Filmschaffende ehrt, hat eine andere Veranstaltung Tradition. Die Goldene Himbeere wird alljährlich vor den Oscars abgehalten. „Gekürt“ werden hier aber nicht die Besten der Besten, sondern diejenigen, die dieses Jahr gar nicht überzeugen konnten.

Goldene Himbeere: Alle Gewinner auf einen Blick

Der absolute Abräumer des Abends war „Emoji - Der Film“. Der Animationsfilm gewann gleich in vier Kategorien. Die Freude darüber wird sich bei den Beteiligten wohl aber in Grenzen halten.

Der Erotikfilm „Fifty Shades of Grey“ räumte immerhin in zwei Kategorien ab. Stark sein mussten letztlich auch Hollywoodstars wie Tom Cruise (55), Mel Gibson (62) und Kim Basinger (64), die ebenfalls eine Goldene Himbeere erhielten. 

Schlechtester Film: „Emoji - Der Film“

Schlechteste Schauspielerin: Tyler Perry in „Boo 2! A Madea Halloween“

Schlechtester Schauspieler: Tom Cruise in „Die Mumie“

Schlechteste Nebendarstellerin: Kim Basinger in „Fifty Shades of Grey - Gefährlich Liebe“

Schlechtester Nebendarsteller: Mel Gibson in „Daddy’s Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme“

Schlechtestes Leinwandduo: Emojis in „Emoji - Der Film“

Schlechtestes Remake, Rip-Off oder Sequel: „Fifty Shades of Grey - Gefährlich Liebe“

Schlechtester Regisseur: Anthony Leondis für „Emoji - Der Film“

Schlechtestes Drehbuch: Mike White, Erik Siegel, John Robert Hoffman und Anthony Leondis für „Emoji - Der Film“