• Home
  • Stars
  • GNTM-Yvonne Schröder: „Als Model muss man leider immer noch sehr dünn sein“
4. November 2018 - 14:01 Uhr / Lara Graff
Die Zweitplatzierte der ersten GNTM-Staffel

GNTM-Yvonne Schröder: „Als Model muss man leider immer noch sehr dünn sein“

GNTM Yvonne

Bei der Smartwater „Sober Party“ verriet GNTM-Yvonne, wie es in der Modeindustrie wirklich zugeht 

2006 wurde Yvonne Schröder Zweitplatzierte in der ersten Staffel von „Germany’s Next Topmodel“. Danach startete sie als Model durch, bevor es vor fünf Jahren ruhig um sie wurde. Nach ihrer Babypause meldet sich Yvonne nun zurück und sprach mit „Promipool“ bei der Smartwater „Sober Party“ über die Modeindustrie, ihre Ehe und Familienplanung. 

Hallo Yvonne, lebst du „sober“ (nüchtern) oder gönnst du dir auch mal ein Gläschen Wein?

Yvonne Schröder (30): Ich trinke überhaupt keinen Alkohol, es hat mir einfach nie geschmeckt. Deswegen ist die Smartwarter „Sober Party“ eine tolle Veranstaltung für mich. Ich brauche auch gar keinen Alkohol, ich habe auch so meinen Spaß.

Bei der ersten Staffel von GNTM wurde Yvonne Schröder Zweite 

Auf was achtest du bei deiner Ernährung und Gesundheit?

Mir sind eine gesunde Ernährung und viel Wasser zu trinken wichtig. Ich gönne mir natürlich auch mal etwas, sonst wäre das Leben langweilig. Aber als Model achtet man schon auf die Ernährung.

Ich mache leider gar keinen Sport. Ich möchte zwar, aber durch meine Kinder und die Arbeit komme ich nicht dazu. Als Ausgleich muss ich dann mehr beim Essen aufpassen.

Nach GNTM wurde es ruhiger um dich, wie geht es bei dir weiter?

Ich hatte mich bewusst dazu entschieden, meine Model-Karriere aufs Eis zulegen und fünf Jahre nur für meine Kinder da zu sein. Ich bereue dies auch nicht, da ich diese Momente mit meinen Kindern sehr genossen haben. Jetzt brauchen meine Kinder mich aber nicht mehr rund um die Uhr und ich möchte wieder zurück ins Business.

Was möchtest du als Model noch erreichen?

Karl Lagerfeld würde ich gerne einmal treffen! Natürlich träume ich davon, auf das Cover von „Sports Illustrated“ zu kommen, mal abwarten, ob ich das auch schaffe.

Ich weiß, dass ich nicht die perfekten Modelmaße habe – vor allem da der Modelbereich weitergewachsen und noch härter geworden ist. Man muss leider immer noch sehr dünn sein. Ich hatte gehofft, dass sich das durch die Curvy Models ändert.

Möchtest du auch in ferner Zukunft weiter als Model arbeiten?

Nur bedingt, denn mir macht auch die Schauspielerei Spaß. Zuletzt hatte ich zum Beispiel bei „Verbotene Liebe“ einen Gastauftritt. Jetzt stehen bei mir auch noch viele Events und Projekte an, mal schauen wo die Reise für mich hingeht.

GNTM-Yvonne Schröder mit Ehemann Tim Kister

Du bist bereits seit zehn Jahren mit deinem Ehemann zusammen, was ist euer Erfolgsgeheimnis?

Wir gehen offen und ehrlich miteinander um und sprechen Probleme sofort an. Ich weiß auch, was ich an meinem Mann habe.

Als wir uns damals kennengelernt haben, hatte er gerade sein Abitur bestanden und ich war bei GNTM fertig. Damals hat er mich begleitet und die letzten Jahre habe ich ihn bei seiner Profi-Fußballer-Karriere begleitet. Es ist ein schönes Geben und Nehmen bei uns, das wir auch aneinander schätzen.

Wünscht ihr euch noch weitere Kinder?

Die Kinderplanung ist bei uns eigentlich noch nicht abgeschlossen, aber jetzt kümmern wir uns beide erst Mal um unsere Karrieren. Ob dann später noch ein Nachzügler kommt, wird sich zeigen (lacht).

Vielen Dank für das Gespräch!