• Home
  • Stars
  • „Global Gladiator“-Mario Galla: Darum muss das Model eine Prothese tragen
1. Juni 2017 - 18:15 Uhr / Marion Wierl
Künstliche Beinverlängerung

„Global Gladiator“-Mario Galla: Darum muss das Model eine Prothese tragen

Model Mario Galla via Instagram

Model Mario Galla

Ein Abenteuer wie die ProSieben Reality-Game-Show „Global Gladiators“ wäre, aufgrund kräftezehrender Challenges, wohl für jeden von uns eine große Herausforderung. Besonders anstrengen wird sich in der Show Mario Galla. Das Model trägt nämlich eine künstliche Beinverlängerung.

Es ist einfach mal was ganz anderes: ProSiebens „Global Gladiators“. In der Reality-Game-Show gibt es zwei Teams aus lauter Promis, die nicht nur rund um die Uhr gefilmt werden, sondern auch spektakuläre Abenteuer in Namibia erleben. Dabei treten Stars wie Pietro Lombardi (24) und Lily Becker (40) ab dem 1. Juni in diversen Challenges gegeneinander an. Im Sinne aller vier Elemente geht es in luftigen Höhen, im Wasser und natürlich auch auf dem Land ordentlich zur Sache. In jeder Sendung muss dann ein Promi gehen und sich vom großen Abenteurer-Sieg verabschieden.

Mitten unter all den Promis steckt auch Mario Galla (31). Er ist seit neun Jahren ein weltweit erfolgreiches Model und vor allem für die Damenwelt unter den Zuschauern ein echter Augenschmaus. Der 31-Jährige hat dabei ein Erkennungsmerkmal der ganz besonderen Art: Der bildschöne Mann trägt auf seiner rechten Seite eine Bein-Prothese. Mario hat von Geburt an eine extreme Beinverkürzung im Oberschenkel. „Also ich habe keine Amputation, sondern ich habe ein richtiges Bein, das ist halt nur kürzer.“, so der 31-Jährige selbst im ProSieben-Interview. Die Orthoprothese fungiert als eine Art Beinverlängerung. „Ich habe so gut wie keine Einschränkungensagt Mario selbst und ist sich im gleichen Moment aber bewusst, dass er jederzeit bei „Global Gladiators“ an die ein oder andere körperliche Grenze stoßen könnte.

Kampfgeist und Lust auf die anstehenden Challenges hat der 31-Jährige aber genug - auch „um den Leuten einfach vielleicht auch zu zeigen, dass man mit Behinderung auch im TV oder in der Modebranche stattfinden kann“. „Im besten Fall gewinnen.“, so lautet das erklärte Ziel des schönen Hamburgers bei „Global Gladiators“ ab 1. Juni um 20.15 Uhr auf ProSieben.