• Home
  • Stars
  • Gewinner und Verlierer der Woche: Cynthia Nixon macht sich für Frauen stark, Tim Mälzer vergreift sich im Ton

Gewinner und Verlierer der Woche: Cynthia Nixon macht sich für Frauen stark, Tim Mälzer vergreift sich im Ton

Gewinner und Verlierer der Woche: Cynthia Nixon und Tim Mälzer
28. Februar 2020 - 17:30 Uhr / Nadine Miller

Hoch die Hände - Wochenende! Doch bevor wir euch in die wohlverdiente Auszeit entlassen, wollen wir die wichtigsten VIP-Ereignisse der Woche mit euch durchgehen. Hier sind die „Promipool“ Gewinner und Verlierer der Woche.

Sie macht sich für ihr Geschlecht stark: Cynthia Nixon gehört eindeutig zu unseren Gewinnern diese Woche. Die Schauspielerin teilte ein Video, das das heutige Frauenbild darstellen soll.

Der Clip „Be A Lady“ (zu Deutsch: „Sei eine Dame“), das vom US-Magazin „Girls. Girls. Girls.“ produziert wurde, geht eindrücklich auf den Sexismus im Alltag einer jeden Frau ein. Cynthia Nixon zitierte darin das Gedicht „Be A Lady They Said“ von Camille Rainville. Der Text handelt von auferlegten Verhaltensmustern, Zwängen und Vorurteilen, mit denen Frauen tagtäglich zu kämpfen haben.

Damit zeigt die ehemalige „Sex and the City“-Schauspielerin, dass Frauen sich auch heute noch - selbst wenn in der Öffentlichkeit etwas anderes behauptet wird - gegen Stereotypen und Normen wehren müssen. Cynthia Nixon macht durch ihr Gedicht noch einmal mehr klar: Who run the world? Girls!

Die niederländischen Royals hingegen haben mit ihrem Wintershooting begeistert. Die Familie wirkte total losgelöst bei ihrem Ausflug. Besonders Willem-Alexander und Königin Máxima tauschten während des Shootings verliebte Blicke aus. Auch nach fast 18 Jahren Ehe scheinen sie unglaublich glücklich zu sein: Das Paar strahlte einander an und präsentierte sich mit engen Umarmungen vor der Kamera. Liebe kann ja so schön sein!

König Willem Alexander, Prinzessin Amalia, Prinzessin Ariane, Königin Máxima und Prinzessin Alexia

Heidi Klums Tochter Leni beeindruckt auf Instagram

Was uns ebenfalls fasziniert hat, war Heidi Klums Tochter Leni: Sie hat nun ihren eigenen Instagram-Kanal und begeistert gerade mit ihrem ersten Model-Pic. Klingt zwar erstmal wenig beeindruckend, wenn man allerdings den Fakt bedenkt, dass Model-Mama Heidi ihre Tochter bisher stets aus der Öffentlichkeit herausgehalten hat, wirkt diese Neuigkeit schon wie eine kleine Sensation.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@derekkettela

Ein Beitrag geteilt von Leni Klum (@leniklum) am

Unter dem Foto finden sich viele positive Kommentare, besonders ihre Ähnlichkeit zu Mama Heidi Klum wird hervorgehoben. Bis jetzt hat Leni eine stolze Followerzahl von knapp 94.000 Menschen angehäuft - Respekt für einen 15-jährigen Teenager. Wir hoffen, bald noch mehr solcher Fotos sehen zu können!

Tim Mälzer vergreift sich im Ton

Der Verlierer der Woche ist eindeutig Tim Mälzer. Er sorgte in der vergangenen Folge von „Kitchen Impossible“ für eine Mega-Eskalation in der Show. Der TV-Koch vergriff sich nicht nur einmal im Ton. Stundenlang echauffierte er sich und fluchte Dinge wie: „Was interessiert mich, wie die vor 500 Jahren in f***ing Rumänien diese W***** gekocht haben?!“ Wir finden: Seinen Frust kann man auch anders ausdrücken, lieber Tim Mälzer.

Ein ganz anderes Fiasko hatten diese Woche Meghan und Harry. In einem Statement auf Instagram gab das Paar bekannt, wie es mit den beiden weitergeht. Harry und Meghan verlieren wortwörtlich: In Zukunft werden sie ihren Markennamen „Sussex Royal“ aufgrund des Wortes „Royal“ nicht weiter verwenden. Wie sie sich stattdessen nennen, wird wohl bald bekanntgegeben.

Heidi Klum fehlt bei „Germany's Next Topmodel“

An der GNTM-Folge am Donnerstag konnte Heidi Klum als Jurorin leider nicht teilnehmen. Zur Zeit, als die Episode aufgenommen wurde, schockte das Model mit einer Krankheitsnachricht

Die GNTM-Jurorin erklärte damals in ihrer Instagram-Story: „Ich habe einen Parasiten!“ Es handle sich um Kryptosporidien, einzellige Parasiten. Heidi konnte es selbst kaum fassen und schien von dem Gedanken angewidert zu sein: „Ist das nicht das Ekligste, was Ihr je gesehen habt?“  Umso besser, dass es Heidi Klum inzwischen wieder gut geht.