• Home
  • Stars
  • „Game of Thrones“ gibt in Folge drei richtig Gas
1. August 2017 - 09:14 Uhr / Andreas Biller
Achtung, Riesen-Spoiler!

„Game of Thrones“ gibt in Folge drei richtig Gas

Diana Rigg als „Lady Olenna Tyrell“ in „Game of Thrones“

Diana Rigg in „Game of Thrones“

Die siebte Staffel „Game of Thrones“ ist erst drei Folgen alt und es passiert schon mehr, als in der ganzen ersten Staffel. Hier sind unsere Top-Fünf-Momente aus der Folge „Die Gerechtigkeit der Königin“. Wenn ihr die neue Folge noch nicht gesehen habt, auf keinen Fall weiterlesen!

Ein Mittel gegen die „Grauschuppen“-Krankheit

So schnell kann man also von der tödlichsten Krankheit des „Game of Thrones“-Universums geheilt werden. Nach nur zwei Folgen in der Zitadelle wurde „Jorah Mormont“ (Iain Glen, 56) durch ein ekliges Verfahren von „Samwell Tarly“ (John Bradley-West, 29) kuriert. Der darf als „Dank“ für sein Verhalten alte Bücher kopieren. Immerhin muss er diese Woche nichts Widerliches machen. Wir sind gespannt, ob in den Büchern etwas Nützliches steht.

Wiedersehen und Kennenlernen

Zum ersten Mal treffen sich „Daenerys“ (Emilia Clarke, 30) und „Jon Snow“ (Kit Harington, 30). Es könnte besser laufen, doch die beiden gemeinsam zu sehen, fühlte sich an, als würden unsere zwei Lieblings-Serien eine Crossover-Episode drehen. Genau wie bei „Bran“ (Isaac Hempstead-Wright, 18) und „Sansa Stark“ (Sophie Turner, 21), die sich tatsächlich seit der ersten Folge nicht mehr sahen.

Eine unvorstellbare Qual

Wer von „Cerseis“ (Lena Headey, 43) Grausamkeit immer noch nicht überzeugt war, ist es spätestens jetzt. „Ellaria Sand“ (Indira Varma, 43) in einer Zelle am Leben zu halten, während ihre Tochter „Tyene“ (Rosabell Laurenti Sellers, 19) neben ihr verrottet, ist furchtbar bösartig. Direkt im Anschluss mit ihrem Bruder „Jaime“ (Nikolaj Coster-Waldau, 47) zu schlafen, zeigt, wie ruchlos „Cersei“ ist.

„Casterlystein“ wird zu leicht eingenommen

„Cersei“ ist nicht nur ruchlos, sondern auch klüger, als es „Tyrion“ (Peter Dinklage (48) dachte. Der Angriff von „Daenerys“ Armee auf die Heimat der „Lennisters“ war zwar sehr beeindruckend anzusehen – gerade durch die Stimme „Tyrions“ aus dem Off, doch „Cersei“ war ihnen einen Schritt voraus. Sie gab die Burg auf, dezimierte die Flotte der Drachenkönigin und griff selbst an einem anderen Ort an.

Wenn schon sterben, dann so

Auch, wenn wir uns mit schwerem Herzen von „Lady Tyrell“ (Diana Rigg, 79) verabschieden: Ihr Tod war episch. Erst beschimpft sie die Frau des Mannes, der sie gleich töten wird, dann trinkt sie ein vergiftetes Glas Wein in einem Zug aus, nachdem ihr versichert wird, dass sie keine Schmerzen haben wird. Als letzte Worte dann „Jaime“ darüber aufzuklären, dass sie seinen Sohn „Joffrey“ umgebracht hat, kann man schwer toppen.