• Home
  • Stars
  • Eva Brenners emotionaler Abschied von „Zuhause im Glück“

Eva Brenners emotionaler Abschied von „Zuhause im Glück“

Eva Brenner ist bei „Zuhause im Glück“ zu sehen
4. Februar 2019 - 14:20 Uhr / Tina Männling

Eva Brenner und die Zuschauer müssen sich von der Sendung „Zuhause im Glück“ verabschieden, die Produktion der Serie wird eingestellt. Gegenüber „Promipool“ verriet Eva, was ihr an der Sendung am besten gefallen hat und was in der letzten Staffel alles passieren wird.  

Das „Zuhause im Glück“-Ende bedeutet für Eva Brenner (43), dass ein Lebensabschnitt zu Ende geht. Seit 2005 lief die Sendung, in der das RTL-II-Bauteam die Häuser von Familien in traumhafte Domizile umbaut.  

"Zuhause im Glück"-Expertin Eva Brenner

Das gefiel Eva Brenner an „Zuhause im Glück“ am meisten

Nach dem „Zuhause im Glück“-Ende spricht Eva im „Promipool“-Interview nun darüber, was ihr an der Sendung Spaß gemacht hat. Auch in die letzte Staffel der Sendung, die noch in diesem Jahr ausgestrahlt wird, gibt sie einen kleinen Einblick:

Promipool: Hallo Eva, was hat dir an „Zuhause im Glück“ am besten gefallen? 

Eva Brenner: Diese unfassbare Energie und Schaffenskraft, die sich im Zusammenschluss und Wirken der richtigen Menschen entwickelt. Das war auf unseren Baustellen deutlich spürbar. Wir sind der lebende Beweis, dass es machbar ist, ein ganzes Haus in acht Tagen umzubauen - und dabei noch kreativ arbeiten zu dürfen, miteinander Spaß zu haben und Menschen zu helfen, war eine unfassbar tolle Kombination für mich. 

Welcher Umbau ist dir besonders in Erinnerung geblieben? 

Das alte große Pfarrhaus in Hessen unter Denkmalschutz – dort durften wir aufgrund der Größe und der schützenswerten Substanz zweimal acht Tage umbauen. Eine tolle Familie! Genauso präsent ist mir eine alte Mühle... eigentlich war es immer dann so besonders, wenn wir eine Kombination aus einem speziellen alten Gebäude und einer besonders sympathischen Familie hatten.  

Da stechen aber auch ohne spezielle Häuser einzigartige und faszinierende Familien und Menschen heraus, die mich am meisten berührt haben... diese sind leider nicht mehr unter uns. Aber von Ihnen habe ich am meisten gelernt. 

Wie gut verstehst du dich privat mit den Handwerkern? 

Über Gruppenchats sind wir alle noch miteinander verbunden und mit den engsten Freunden darunter habe ich persönlichen Kontakt, man trifft sich oder wir arbeiten miteinander. 

Was können die Zuschauer von der letzten Staffel von „Zuhause im Glück“ erwarten? 

Das, was sie immer von „Zuhause im Glück“ gewohnt waren – emotionale Geschichten, berührende Schicksale, abenteuerliche Umbauten, Inspiration für die eigenen vier Wände und ein schönes Zuhause für eine bedürftige Familie, um deren Alltag zu erleichtern. 

Vielen Dank für das Gespräch!

Auf das „Zuhause im Glück“-Ende reagierte Eva Brenner verhalten. Sie hat einige Zeit gebraucht, um das Aus zu realisieren. Die 16. Staffel von „Zuhause im Glück“ mit Eva Brenner ist dienstags um 20.15 Uhr bei RTL II zu sehen.