• Home
  • Stars
  • „Duell um die Welt“-Tim Mälzer: Das sagt er zu seinem krassen Unfall

„Duell um die Welt“-Tim Mälzer: Das sagt er zu seinem krassen Unfall

Tim Mälzer zog sich schwere Verbrennungen im Gesicht zu

Im Juni zog sich Fernsehkoch Tim Mälzer bei den Dreharbeiten zu „Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas“ schwere Verbrennungen im Gesicht zu. Nun sprach der erfolgreiche TV-Koch erstmals über den schlimmen Unfall und wie es ihm heute geht.

Tim Mälzer (47) hat einen schweren Unfall hinter sich. In der Fernsehshow „Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas“ wurde Tim ein Feuerball ins Gesicht geschleudert, der dem 47-Jährigen schlimme Verbrennungen verursachte. Gegenüber der „Bild“ sprach Tim nun erstmals über seinen Unfall, der in wochenlang außer Gefecht setzte und ihn in Angst um sein Gesicht ließ.

Zum Hergang seines „Duell um die Welt“-Unfalls verriet Tim: „Ich sah plötzlich nur noch Feuer um mich herum. Solange die Kamera lief, stand ich unter Adrenalin. Erst danach hatte ich höllische Schmerzen, war unter Schock.“

Tim Mälzer spricht über sein Burn-Out

Tim Mälzer spricht über sein Burn-Out

Nach dem „Duell um die Welt“-Unfall: Tim Mälzer darf noch immer nicht in die Sonne

Tim musste schnellstmöglich ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo ihm sofort das Gesicht verbunden wurde. Mehrere Wochen lang konnte der Koch daraufhin nicht arbeiten und musste sogar einige Dreharbeiten absagen, wie er der „Bild“ weiter verriet. 

Heute geht es dem sympathischen Profikoch zwar wieder gut, doch trotzdem hat er immer noch mit den Folgen des Unfalls zu kämpfen: „Ich bin ja hart im Nehmen, aber ein Spaziergang war das nicht. Ich darf immer noch nicht wieder in die Sonne, sonst riskiere ich eine bleibende Schädigung der Gesichtshaut. Ich werde wohl noch eine Weile im Schatten bleiben müssen.“

Schuld an dem Unfall gibt Tim aber niemandem, wie er gegenüber der „Bild“ betont: „Es war ein Unfall. Daran hat keiner Schuld. Mein Verhältnis zu Joko und Klaas ist nach dem Unfall genauso gut wie vorher. Wir sind ja alle mit einem blauen Auge davongekommen.“