Seine Karriere danach

„Drive Me Crazy“: Was wurde aus Schnuckelchen Adrian Grenier?

Adrian Grenier und Melissa Joan Hart in „Drive Me Crazy“

Adrian Grenier verdrehte im Film „Drive Me Crazy“ unzähligen Teenies den Kopf. Doch auch nach seinem Durchbruch als Jungschauspieler ging es für das neunziger-Jahre-Schnuckelchen weiter.

„Drive Me Crazy“ ist eine schöne romantische Komödie aus dem Jahr 1999, an die wir uns gerne zurückerinnern. In den Hauptrollen waren Melissa Joan Hart (45) und Adrian Grenier (45) als „Nicole Maris“ und „Chase Hammond“ zu sehen. Melissa machte sich vor allem auch durch „Sabrina – Total Verhext!“ weltweit einen Namen. Aber was wurde eigentlich aus ihrem attraktiven „Drive Me Crazy“-Co-Star?

Adrian Grenier: Das wurde aus dem „Drive Me Crazy“-Star

Adrian Grenier war - wie auch Melissa Joan Hart - 23 Jahre alt, als der Streifen kurz vor der Jahrtausendwende in die Kinos kam. Die Rolle des „Chase“ war sein erster großer Kinoauftritt, nachdem er zuvor in unbekannteren Filmen wie „Arresting Gena“ zu sehen war. Durch den Film stieg seine Popularität schlagartig und er erhielt bald darauf die Hauptrolle des jungen Studenten „Alan Jensen“ in „Harvard Man“ neben Sarah Michelle Gellar (44).

Seine erste große Serienrolle war die des „Vincent“ in der Dramedy-Serie „Entourage“, die von 2004 bis 2011 lief. 2015 erschien der gleichnamige Film zur Serie, für den Adrian wieder in seine Serienrolle schlüpfte. In den 2000er Jahren spielte er auch noch „Dallas“ in der Komödie „Adventures of Power“ sowie „Nate“ in „Der Teufel trägt Prada“.

Nach dem „Entourage“-Film übernahm der US-Amerikaner auch Hauptrollen in den Streifen „Trash Fire“, „Marauders“ sowie in „Arsenal“, „Affairs of State“ und „Stage Mother“. Zuletzt drehte er für die neue Netflix-Serie „Clickbait“, in der er „Nick Brewer“ verkörpert. Neben der Schauspielerei setzt sich Adrian Grenier seit Jahren für die Umwelt ein.

2020 entschied er sich dazu, sein Zuhause in Hollywood zu verlassen und auf eine Farm in Texas zu ziehen. Im Gespräch mit dem „Austin Life“-Magazin erklärt er diesen Schritt so: „Ich mache jetzt schon seit 20 Jahren Umweltarbeit, habe gemeinnützige Organisationen gegründet und führe sie, alle dazu gedacht, den Leuten zu sagen, dass sie mehr im Einklang mit der Natur leben sollen - und dennoch habe ich selbst noch nicht so gelebt.“ Die Schauspielerei wird für Adrian Grenier in Zukunft nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Auch interessant: