• Home
  • Stars
  • Diese VIPs verweigern Nacktszenen – Teil 2

Diese VIPs verweigern Nacktszenen – Teil 2

Reese Witherpoon
26. September 2020 - 19:29 Uhr / Nadine Miller

Viele Stars wollen sich vor der Kamera nicht komplett entblößen. Wir verraten euch, wer mit Nacktheit ein Problem hat und bei wem bei intimen Szenen schon mal ein Körperdouble zum Einsatz kommt.

Reese Witherspoon hat eine klare Meinung zum Thema Blankziehen auf der Leinwand: „Wenn Schauspielerinnen ihre Kleidung ablegen, versachlichen sie sich. Ich bin verblüfft davon, wie viele seriöse Schauspielerinnen das machen“, erklärte sie dem britischen „Glamour“-Magazin.

Diese Stars haben ein Problem mit Nacktheit vor der Kamera

Es gibt jedoch inzwischen auch sogenannte „Keine-Nacktheits-Klauseln“ in Hollywood. So war Sarah Jessica Parker die einzige vom „Sex and the City“-Cast, die so eine Klausel in ihrem Vertrag stehen hatte. Sie hat allerdings kein Problem damit, wenn es ihre Kollegen machen, sagte sie dem „Hollywood Reporter“.

Welche Stars ebenfalls die Klausel vertraglich festgelegt haben und sich nicht ausziehen müssen, dafür aber ein Körper-Double zum Einsatz kommt, erfahrt ihr im Video.

Männliche Kollegen, die genauso wenig Nacktszenen drehen wollen, sind Chris Pratt und Samuel L. Jackson. Jackson gab dafür in der „Howard Stern Show“ scherzhaft als Grund an, dass sein bestes Stück womöglich nicht mit der Größe seiner Aura mithalten könne. Pratts Entscheidung hingegen hat auch religiöse Gründe.

Lesenswert: Diese VIPs verweigern Nacktszenen – Teil 1