• Verona Pooths Sohn San Diego ist von der Schule geflogen
  • Er geht auf ein Elite-Internat
  • Das ist passiert

Verona Pooths (53) Sohn San Diego (18) möchte Profisportler werden. Der leidenschaftliche Golfer wagte für seine Sportkarriere den Schritt raus aus Deutschland und zog in die USA.

Am Sportinternat IMG-Academy in Miami, an dem unter anderem auch Boris Becker und Andre Agassi zur Schule gingen, möchte er seine Golf-Qualitäten weiter verbessern.

Verona Pooths Sohn San Diego fliegt von Elite-Internat

Jetzt der Schock: Der gebürtige Kölner wurde von der Eliteschule suspendiert! Sein Management äußert sich gegenüber RTL gelassen und erklärt: „San Diego wurde vom Golftraining befreit und trainiert die nächsten sechs Wochen, bis zu seinem Highschool-Abschluss, den er an der IMG Academy absolviert, privat.“

Doch was hat Veronas Sohn denn so Schlimmes angestellt? Er soll sich nicht an Regeln gehalten haben. Während eines Turniers in Tampa soll er mit drei weiteren Personen das Hotel ohne Erlaubnis verlassen haben und in ein Burger-Restaurant gegangen sein.

Ganz schön streng, den Schüler deshalb aus dem Golftraining zu nehmen. Das findet auch San Diegos Mama Verona und reagiert auf das Verhalten ihres Sohnes entspannt: „Selbstverständlich habe ich Verständnis dafür, dass 1300 Schüler nicht machen können, was sie wollen. Jedoch halte ich die Entscheidung für sehr streng“, erklärt sie im „Bild“-Interview.

Auch interessant:

„Ich bin froh, dass Diego kein Streber ist, sondern Ecken und Kanten hat“, fährt sie weiter fort. Die Moderatorin nimmt ihren Sohn in Schutz und habe mit ihm wegen des Vorfalls nicht geschimpft, erzählt sie gegenüber der Zeitung.

San Diego ist aber lange nicht der einzige Schüler, der suspendiert worden ist. Schon in der Vergangenheit soll es am Internat mehrere solcher Vorfälle gegeben haben, die, wie Verona findet, eigentlich nicht der Rede wert waren.

Veroona Pooth von Entscheidung der Schule überrascht

Wir waren sehr überrascht über die – wie wir finden – viel zu strenge Entscheidung. Aber wir wussten ja auch im Vorfeld, dass schon bereits sehr viele andere Golfer vom Golfunterricht, auch wegen zum Teil – in unseren Augen – eher Lappalien, befreit wurden“, so Verona gegenüber „Bild“.

San Diego selbst lässt sich von dem selbstverschuldeten Rückschlag nicht unterkriegen. Er hat sich nun ein Apartment gesucht „und sein eigenes Sport- und Golfprogramm organisiert“, sagt seine Mutter.

Doch der Pooth-Spross hat noch Glück gehabt. Trotz Suspendierung vom Sport darf er die Schule weiterhin besuchen und Ende Mai seinen Highschool Abschluss am Internat machen.

Es scheint also doch noch alles gutgegangen zu sein und der Golf-Karriere steht nichts im Wege.

Um für alle Fälle abgesichert zu sein, möchte San Diego nach dem Schulabschluss allerdings noch studieren, wie Papa Franjo im RTL-Interview betont. Seine berufliche Zukunft kann also nur rosig werden.