• Home
  • Stars
  • Die ungesagte Wahrheit über Whitney Houston

Die ungesagte Wahrheit über Whitney Houston

Whitney Houstons Privatleben war von häuslicher Gewalt und Drogenmissbrauch geprägt

Whitney Houston galt als DAS Stimmwunder schlechthin. Mit Hits wie „I Will Always Love You“ und „I Wanna Dance With Somebody“ eroberte sie die Charts und die Herzen ihrer Fans. Doch hinter der Fassade von Glanz und Glamour verbargen sich Drogenexzesse und häusliche Gewalt. 

Am 12. Februar 2012 wurde Whitney Houston (†48) tot aufgefunden. Als Todesursache wurde Ertrinken festgestellt. Der jahrelange Drogenmissbrauch und eine Herzkrankheit sollen zu ihrem Tod beigetragen haben. Erfahrt hier die ungesagte und zum Teil wirklich unschöne Wahrheit über das Stimmwunder. 

Whitney Houston: Sie hatte schon früh Drogenprobleme 

Wer dachte, Whitney sei erst durch ihren Ehemann Bobby Brown drogenabhängig geworden, der irrt. Die Sängerin kam bereits sehr früh in Kontakt mit illegalen Substanzen und zwar durch ihre Brüder. 

Der Konsum Whitneys und Bobbys wurde nach der Geburt ihrer Tochter Bobbi Kristina (†22) allerdings schlimmer. Bobby Brown gesteht, dass die beiden fast immer high vor ihrer Tochter waren. Bobbi Kristina wurde später selbst drogenabhängig und starb 2015 mit nur 22 Jahren. 

Die ganze traurige Geschichte von Whitney Houston seht ihr im Video.