Im Interview

„Deutschland kann man eigentlich ausschließen“: Die Geissens über Zukunftspläne

Die Geiss-Familie

Die Geissens feiern in wenigen Tagen das zehnjährige Jubiläum ihrer TV-Sendung „Die Geissens“. Aus diesem Anlass sprachen Carmen und Robert Geiss mit „Promipool“ über ihre Serie und Zukunftspläne. 

Seit zehn Jahren schon sind Carmen (55) und Robert Geiss (56) gemeinsam mit ihren Töchtern Davina (17) und Shania (16) im TV zu sehen. Bei „Die Geissens“ konnten die Zuschauer der Millionärsfamilie über die Jahre schon bei den verschiedensten Abenteuern beobachten.  

Wie die Großfamilie das Jubiläum erlebt und wo die Geissens vielleicht schon bald ihr nächstes Domizil erschaffen könnten, haben Robert und Carmen „Promipool“ verraten. 

„Promipool“: Hallo Carmen und Robert. Wie fühlt es sich an, schon seit zehn Jahren eine eigene TV-Serie zu haben? 

Carmen: Das fühlt sich toll an. Es ist eine super Ehre, dass RTLZWEI so lange an uns geglaubt hat, uns den Rücken freigehalten hat und immer noch zu uns steht. 

Robert: Und dass wir so viele Fans haben, die das immer noch schauen wollen. 

Carmen: Ohne Fans keine Geissens. 

Robert: Und keine Sendung. 

Hättet ihr 2011 gedacht, dass ihr so lange auf Sendung bleibt? 

Robert: Nein, das kann man natürlich nicht wissen. Man kann am Ende des Tages nur hoffen, dass so eine Sendung erfolgreich ist. Wir haben damals mit sechs Folgen angefangen, die sechs Folgen haben super funktioniert. Danach kam eine ganze Staffel, die dann gut gelaufen ist. Das hat uns am Ende des Tages dahin gebracht, dass wir 2021 zehn Jahre „Geissens“ und die 300. Folge feiern können. 

Habt ihr euch in der letzten Zeit auch mal ganz alte Folgen von „Die Geissens“ angeschaut? 

Robert: Wir machen den ein oder anderen Rückblick in der Sendung, damit auch der Zuschauer weiß, wie alles vor fünf, acht, oder neun Jahren war. Das macht das Ganze auch spannend. Gerade auch bei den Kindern, da ist die Veränderung ja extrem. Damals waren es kleine Mädchen, heute Jugendliche und bald Erwachsene. 

Wie fühlt sich das an, sich frühere Szenen anzuschauen? 

Robert: Man denkt da einfach nur, wie schnell die Zeit doch vergeht. Das ist da teilweise schon erschreckend, wie schnell das geht. 

Wie ist das für euch zu sehen, dass Davina und Shania bald erwachsen sind und ihren eigenen Weg gehen? 

Carmen: Wir haben bis heute unser Leben eigentlich immer mit den Kindern verbracht, außer sie waren in der Schule oder wir waren mal eine Woche weg. Das ist ganz klar, jede Mutter oder jeder Vater muss sich irgendwann mal von seinen Kindern abnabeln. Aber ich glaube nicht, dass das bei uns so extrem ist, weil unsere Kinder sehr nah bei uns bleiben. 

Robert: Wir lassen den Kindern ja auch gewisse Freiräume. Wir haben das Glück, dass wir in einer Gegend wohnen - in Monaco und St. Tropez - die die Kinder mögen. Ich glaube, das sind immer wieder Rückzugsorte, wo die Kinder hinkommen werden, auch wenn sie 18 sind, auch wenn sie Freunde haben oder selber eine Familie. Am Ende des Tages ist St. Tropez immer eine Urlaubsreise wert. Ich bin eigentlich ganz guter Dinge, dass wir da auf dem richtigen Weg sind. 

Und was, wenn die Kinder weiter wegziehen wollen? 

Robert: Dann ist das so. Wir sind es ja gewohnt, zu reisen. Wenn jetzt eine nach New York geht, dann fliegen wir eben drei oder viermal im Jahr nach New York. Das ist kein Problem. Es ist ja die Frage, ob wir uns nicht am Ende des Tages irgendwann auch nochmal neu ausrichten. 

Inwiefern? 

Robert: Wir suchen ja nach wie vor nach etwas, wo wir vielleicht überwintern können. Ob das jetzt Dubai ist oder Miami, das muss man erst mal abwarten. Wenn jetzt eins der Kinder sagt, sie zieht nach Miami, dann kann es sein, dass wir uns da auch eine Wohnung oder ein Penthouse kaufen, dann sind wir eben zwei oder drei Monate im Jahr in Miami. 

Was wäre mit Deutschland? 

Carmen: Nein, wir wollen auf keinen Fall nach Deutschland. 

Robert: Deutschland kann man eigentlich ausschließen. Wir sind schon seit 26 Jahren nicht mehr in Deutschland, wir leben am Mittelmeer. Das Einzige, das uns – wenn überhaupt - noch interessieren würde, wäre ein Ski-Ort. Wir waren zwölf Jahre lang in Kitzbühel, wir haben da sehr viele Freunde. Das wäre vielleicht eine Option. Aber in der Regel, wenn sie in ein gewisses Alter kommen, hören die Kinder wahrscheinlich auch mit dem Skifahren auf. Dann ist man im Süden auch besser aufgestellt. 

Vielen Dank für das Interview! 

 



„Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ - die Jubiläumsstaffel läuft ab 4. Januar 2021 immer montags um 20.15 Uhr bei RTLZWEI. Die Folgen sind nach der Ausstrahlung 30 Tage lang kostenlos auf www.tvnow.de verfügbar. 

Zur Startseite