„Brees“ Sohn

„Desperate Housewives“-„Andrew“: Das wurde aus Shawn Pyfrom

Shawn Pyfrom

Bei „Desperate Housewives“ sorgte „Andrew“ nicht selten für Ärger. Der von Shawn Pyfrom gespielte Charakter brachte Skandale für seine ganze Familie. Hier erfahrt ihr, was Shawn Pyfrom nach der Serie trieb.

Shawn Pyfrom stand viele Jahre für die beliebte Serie „Desperate Housewives“ vor der Kamera. Dort verkörpert er die wiederkehrende Rolle des „Andrew Van de Kamp“ – der schwule Sohn von „Bree Weston“.

Durch die Show wurde der Schauspieler einem breiten Publikum bekannt. Seinen letzten Auftritt in der Serie hat er im Jahr 2012. Doch wie ging es eigentlich danach für ihn weiter? 

„Desperate Housewives“: „Andrew“-Darsteller Shawn Pyfrom nach der Serie

2004 stieg Shawn Pyfrom bei „Desperate Housewives“ ein und trat bis zum Ende der Serie 2012 immer wieder als „Andrew“ in Erscheinung. 

2013 spielte er in dem Fernsehfilm „Tom Hanks: Die Lincoln-Verschwörung“ an der Seite von Billy Campbell und Jesse Johnson. Danach wirkte er in vier Kinofilmen mit. 2017 spielte er in dem Drama „Hard Surfaces“.

Ein Jahr später folgte der Film „Hellbent“. 2018 stand er für die Komödie „Randy's Canvas“ vor der Kamera. Zu seinem aktuellsten Projekt zählt „Model Citizen“. Dabei handelt es sich um einen animierten Kurzfilm, der 2020 erschien.

Trotz dieser vielen schauspielerischen Engagements blieb der ganz große Erfolg für Shawn Pyfrom bisher aus. Auf Instagram hält er regelmäßig seine mehr als 100.000 Abonnenten auf dem Laufenden. Aus dem Bubi von früher ist ein gestandener Mann geworden.

Shawn Pyfrom macht Drogensucht öffentlich

Doch der 34-Jährige hatte es nicht immer einfach im Leben. Als der Schauspieler Philip Seymour Hoffman im Jahr 2014 an einer Überdosis starb, machte Shawn auf seinem Blog auf Tumblr ein schockierendes Geständnis.

Pyfrom schreibt auf Tumblr: „Ich musste diesen offenen Brief schreiben. Ich kann dazu nicht mehr schweigen. Ich bin Alkoholiker und drogenabhängig.

Zu diesem Zeitpunkt war er bereits fünf Monate clean. Das dunkle Kapitel in seinem Leben scheint der „Desperate Housewives“-Star heute hoffentlich hinter sich gelassen zu haben.