Er spielt seit 1993 den GZSZ-Fiesling

Deshalb wollte „Jo Gerner“-Darsteller Wolfgang Bahro schon zweimal bei GZSZ aufhören

Bei GZSZ spielt Wolfgang Bahro den „Jo Gerner“

Wolfgang Bahro spielt bereits seit 1993 den Fiesling „Jo Gerner“ bei GZSZ. Damit zählt er als Urgestein der Serie. In einem Interview hat er aber verraten, dass nicht immer alles toll war und er bereits zweimal mit dem Gedanken spielte, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zu verlassen.

  • Wolfgang Bahro ist schon seit 1993 bei GZSZ dabei
  • Doch nicht alles war bisher positiv
  • Der Schauspieler wollte schon zweimal das Handtuch werfen

Wolfgang Bahro (60) gehört als „Jo Gerner“ schon seit fast 30 Jahren zu der beliebten RTL-Serie GZSZ. Er steht seit der 187. Folge im Jahr 1993 vor der Kamera von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und ist damit ein Darsteller der ersten Stunden.

Wolfgang Bahro wollte schon zweimal GZSZ verlassen

Doch in den fast 30 Jahren GZSZ-Leben hat Wolfgang Bahro auch Schattenseiten miterleben müssen. So verriet er einst in einem Interview mit „Bild“, dass er bereits zweimal die Serie verlassen wollte.

„Ich wollte zweimal bei GZSZ hinschmeißen. Mir passte das Drehbuch nicht. So sollte 'Gerner' seine damalige Freundin 'Barbara Graf', eine Alkoholikerin, erniedrigen. Doch für mich ist 'Gerner' kein Psychopath, der jemanden quält. Am Ende habe ich die Szenen zwar gedreht, aber seitdem habe ich beim Drehbuch ein gewisses Mitspracherecht“, erzählte Wolfgang Bahro.

Wolfgang Bahro hat mit seiner Rolle als „Jo Gerner“ einiges erlebt

In all der Zeit von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ hat Rechtsanwalt „Jo Gerner“ so einiges erlebt. Derzeit schwelgt er mit „Yvonne“ (Gisa Zach) im Liebesglück.

Ungewöhnliche Bilder, denn meistens treibt er als Anwalt und Geschäftsmann sein Unwesen und gehört mit seinen zum Teil fragwürdigen Methoden zu den schlimmsten Bösewichten in deutschen Serien

Auch interessant: