• Meg Ryan galt lange als das Mädchen von nebenan
  • Dieses Image brachte ihr Weltruhm ein
  • Doch warum hört man heute nichts mehr vom einstigen Superstar?

Meg Ryan (60) feierte im Jahr 1989 mit dem Film „Harry & Sally“ riesige Erfolge und wurde zum internationalen Superstar. Sie wurde eine der beliebtesten Schauspielerinnen Hollywoods. Zehn Jahre lang hielt sie sich äußerst erfolgreich im Filmgeschäft. Doch plötzlich flachte ihre Filmkarriere ab. Wir verraten euch, weshalb Meg Ryan heute in keinem bemerkenswerten Hollywood-Streifen mehr zu sehen ist.

Meg Ryan: So startete sie durch

Mit Anfang 20 startete ihre Karriere. Meg Ryan spielte eine wiederkehrende Rolle in der Seifenoper „Jung und Leidenschaftlich – Wie das Leben so spielt“. 1986 schaffte sie es mit „Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ auf die große Kinoleinwand. Mit „Harry & Sally“ hinterließ sie dann einen bleibenden Eindruck und der Schauspielerin standen alle Türen offen.

Meg wurde zum Superstar und feierte in den 1990ern ihre größten Erfolge. Sie punktete bei den Zuschauern mit ihrem Charme, ihrer Natürlichkeit und ihrem Image als nettes Mädchen von nebenan.

Auch interessant:

Deshalb wurde es ruhig um Meg Ryan

Doch dann das Karriere-Aus: Meg Ryan wollte nicht immer die gleichen Rollen spielen und sich in anderen Filmgenres versuchen. Fans waren davon aber weniger begeistert. Filme wie „Hurly Burly“ floppten. Auch äußerlich veränderte sich die Schauspielerin sehr. Von der Natürlichkeit, für die sie so berühmt war, war nicht mehr viel übrig.

Die Presse berichtete über mögliche Schönheitsoperationen. Meg äußert sich jedoch bis heute nicht dazu. Sie begründet ihr immer noch jugendliches Aussehen folgendermaßen: „Ich ernähre mich gesund, schlafe viel und trinke jeden Tag zwei Liter Wasser. Außerdem trainiere ich regelmäßig und versuche, dem Alter durch viel Schwitzen zu entkommen“, das erklärte sie im Interview mit „Bild“.

Bis heute ist Meg Ryan kein Comeback gelungen. Nach mehreren gescheiterten Filmen zog sie sich 2009 von der Schauspielerei zurück und trat erst 2013 für die Serie „Web Therapy“ wieder vor die Kameras. Ihren letzten Film drehte sie dann 2015 fürs Fernsehen. Gegenüber „Bild“ verrät sie: „Ich lasse mir viel Zeit mit neuen Projekten. Es muss alles stimmen und bei mir klicken. Dann bin ich dabei.“

Ihr Geld verdient sie heute mit dem „Flippen“ von Häusern. Dabei kauft sie Immobilien, hübscht sie auf und verkauft sie gewinnbringend weiter. Ihr Alltag sieht heute also eher ruhig aus.

JETZT GEWINNEN: Abonniere unseren PROMIPOOL-Newsletter und sicher dir die Chance auf eine von drei tollen Brigitte-Boxen! HIER MITMACHEN.