• David Beckham nimmt Abschied von Königin Elisabeth II.
  • Er hatte eine besondere Beziehung zur Queen
  • So lange musste er anstehen, um zum Sarg zu gelangen

Seitdem der Leichnam von Königin Elisabeth II. (†96) in der Londoner Westminster Hall aufgebahrt ist, haben schon zahlreiche Briten Abschied von ihrer Königin genommen. Unter ihnen befand sich auch Fußball-Legende David Beckham (47), wie „Sky News“ berichtet.

David Beckham: Er wollte sich von der Queen verabschieden

David Beckham stellte sich in der langen Warteschlange an, um der Queen seinen Tribut zu zollen, und dafür musste der Ex-Sportler – genau wie viele andere auch – stundenlang anstehen. Laut „Sky News“ habe sich der ehemalige Profi-Kicker nachts um 2 Uhr angestellt und insgesamt zwölf Stunden gewartet, bis er an den Sarg der Queen treten konnte.

David war es offenbar sehr wichtig, von Königin Elisabeth II. Abschied zu nehmen. Der Star war bestürzt und trauert um seine Queen. Im Jahr 2003 wurde ihm von der Queen der Ritterorden „Order of the British Empire“ verliehen. Zu diesem Anlass nahm David Beckham seine Großeltern mit, die ihn zu „einem großen Royalisten und Fan der königlichen Familie gemacht haben“, wie David gegenüber „Itv“ verriet.

Auch interessant:

David Beckham: „Ich hatte das Glück, einige solcher Momente in meinem Leben zu haben“

Im Interview mit „Itv“ erzählt David Beckham: „Ich hatte das Glück, einige solcher Momente in meinem Leben zu haben, in der Nähe ihrer Majestät zu sein, denn es lässt sich unschwer erkennen, wie besonders sie war und welches Erbe sie hinterlässt.

Ich glaube, es wird lange dauern, bis wir begreifen, was wir verloren haben, denn Ihre Majestät hat so Vielen in vielerlei Hinsicht so viel bedeutet“, beschreibt der ehemalige Fußballprofi seine Gefühle. So emotional haben wir David Beckham tatsächlich noch nie erlebt.