• Home
  • Stars
  • „Das Supertalent“: Irrer Nacktauftritt von Kandidatin – Jury reagiert entsetzt

„Das Supertalent“: Irrer Nacktauftritt von Kandidatin – Jury reagiert entsetzt

Sarah Lombardi ist bald bei „Das Supertalent“ zu sehen

6. Oktober 2019 - 10:40 Uhr / Hannah Kölnberger

„Das Supertalent“ schafft es immer wieder mit kuriosen Auftritten das Publikum zum Staunen zu bringen. Doch in der diesjährigen Staffel überraschte die Bühnenperformance der Australierin Ducki L’Orange besonders. Die Kandidatin zeigte sehr viel Haut.

Damit hatte die Jury von „Das Supertalent“ sicher nicht gerechnet. Kandidatin Ducki L’Orange präsentierte während ihres Auftrittes ihren nackten Hintern. Die Juroren rund um Dieter Bohlen (65), Sarah Lombardi (26) und Bruce Darnell (62) reagierten entsetzt. Überzeugen konnte die Australierin mit ihrer Performance nicht.

„Das Supertalent“: Der skurrile Auftritt von Ducki L’Orange

Es fing so harmlos an: Ducki L’Orange rief im Backstage-Bereich nach ihrem scheinbar verlorenen Hund. Doch der war nicht aufzufinden. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand etwas Schlimmes. Auf der „Supertalent“-Bühne ging das Schauspiel weiter. Die Brünette hielt ein Plakat mit einer Skizze eines Hundes hoch. Darauf war außerdem zu lesen: Finderlohn 10.000 Euro.

Dann fing Ducki an, zu bellen. Spätestens jetzt wurde klar, dass die Kandidatin nicht nur sich selbst, sondern auch ihren vermissten Hund spielte. Prompt zog die Entertainerin ihre Hose herunter und präsentierte ihren nackten Hintern, darauf das Hundegesicht von dem Plakat.

Zu allem Überfluss holte sie auch noch eine Kette aus kleinen Würstchen hervor und ließ diese in ihrer heruntergelassenen Hose verschwinden.

Die „Supertalent“-Jury ist fassungslos

Mit diesem Auftritt ließ Ducki L'Orange die Jury perplex zurück. Sarah Lombardi, die wegen eines Shitstorms nach ihrem „Supertalent“-Debüt sicher inzwischen einiges gewohnt ist, war entsetzt. Mit weit offenem Mund saß die Schönheit neben Bruce Darnell, der vor Fassungslosigkeit gleich vom Stuhl aufsprang. „So ein Arsch kann man nicht sein“, ließ dieser entsetzt verlauten.

Dieter Bohlen, der mit Sarah Lombardi gemeinsam auf der Bühne für eine Premiere sorgte, konnte dem ganzen Spektakel aber doch etwas Gutes abgewinnen: „Es sind natürlich immer diese Nummern, über die die Leute, wenn sie gleich rausgehen, reden.“ Begeistert von diesem Auftritt was das Publikum allerdings nicht.